Advertisement
Technologie und Medienrealisation in Film und Video





NAB T2 LAS VEGAS | MESSEBERICHT    Ausgabe 06/08

Unschärfe-Relation

- Anzeige -

War Quantel mit seinem 3D-Workflow ziemlich allein auf weiter Flur, kommen nun andere nach. Ruodlieb Neubauer hat auf der Postpro-Seite der NAB wieder einiges Neues gefunden. Auch wenn zwei große Hersteller eher nur virtuell auf der Messe anwesend waren.

Unschärfe-Relation

Unschärfe-Relation


Der Trend geht klar in eine Richtung: Und wenn die Systeme auch immer schneller werden, wir zwingen jeden Rechner in die Knie. Notfalls mit 4K in Stereo. Also ein ständiges Hoffen auf schnellere Rechner - das kennen wir eigentlich schon seit Jahrzehnten. Aber nun muss sich das Kino stärker denn je in eine Flucht nach vorne begeben, um sich vom Theater zu Hause zu unterscheiden. Und da ist 4K auf großen Leinwänden eine Möglichkeit, das 3D-Bild ebenfalls. Zumindest bis zu einem gewissen Grad. Denn wenn sich 3D im Kino durchsetzt, warum soll es dann nicht auch zu Hause abspielbar sein? Der einzige Schutz ist der Aufwand bzw. die damit verbundenen Kosten. Denn im Massenmarkt muss erst einmal der Blu-ray-Film im Kampf gegen die preisgünstigen DVD-Sonderangebote einerseits einigermaßen attraktiv für die Konsumenten sein, andererseits genügend Marge abwerfen. Und ob dann zu Hause das scharfe Bild gegenüber dem ebenfalls recht imposanten 3D-Eindruck verliert, wird sich erst in einigen Jahren zeigen. Also zumindest eine gewisse Schonfrist für das Kino. Zur Zeit kämpft man jedenfalls bei 3D mit dem Eindruck von Unschärfe, der einerseits durch das Doppelbild, aber nicht zuletzt auch durch die zusätzlichen, in meist unterirdischer Qualität vorhandenen 3D-Brillen hervorgerufen wird und sämtliche Bestrebungen in Richtung hochauflösendem Bild geradezu absurd erscheinen lässt. Von den vielen fantastischen Zukunfts-Goldgruben wollen wir hier absichtlich nicht reden, mit ihren zwar hochauflösend aufgenommenen, aber auf tragbare Kleinstmonitore herunterskalierten Bildern, übertragen mit einer Kompression, dass man nur mit speziellen mitgelieferten optischen Hinweisen dahinter kommt, wo sich der wichtigste Teil des Bildes gerade befindet. Verlagerung der Schärfe? Wozu? Je näher man herankommt, desto weniger weiß man, wo sie ist.


<< zurück
- Anzeige -