Advertisement
Technologie und Medienrealisation in Film und Video





Neue Produkte    Ausgabe 05/11

Autodesk 2012er-Versionen

Bei Autodesk kommen nun die neuen Versionen für 2012 der Digital-Entertainment-Creation-Software und Middleware-Produkte auf den Markt. Autodesk Flame Premium 2012 beinhaltet neue Beleuchtungs-Werkzeuge, mit welchen realistische 3D-Lichteffekte gesetzt werden können.


Mit diesen Relighting-Tools in Action werden 3D-Beleuchtungseffekte direkt über das 3D-Toolset gesteuert. Sie eröffnen einen völlig neuen Ansatz beim Lichtsetzen in Flame. Licht und Farbe lassen sich nun flexibel direkt in die 3D-Compositing-Umgebung integrieren. Punkt-, Spot-, Flächen-, Richtungs- und Umgebungslicht kann echte Schatten in 3D-Szenen werfen. Es gibt realistische 3D-Blendenflecke und volumetrische Beleuchtungseffekte, die mit Medienlayern und 3D-Objekten interagieren. IBL-Mapping ermöglicht eine bessere Simulation von Umgebungslicht auf Oberflächen und 3D-Geometrien. Beim 3D-Compositing wurde u.a. der Action-Workflow für 3D-Objekt- und 3D-Kamera-Tracking umgestaltet, es gibt Punktwolkenobjekte zur einfacheren Ausrichtung von Objekten in 3D-Tracking-Szenen.

Autodesk Smoke 2012 für den Mac bekam ebenfalls ein neu gestaltetes 3D-Lichtsystem und enthält Flame FX, mit einem Set an Finishing Tools wie Damage, Deform, Edge Detect und Pixel Spread.

Autodesk 3ds Max 2012 hat einen neuen Nitrous-Grafik-Kern, der verstärkt die Leistungsfähigkeit neuer GPUs ausnutzt, mRigids, für dynamische Rigid-Body-Simulation direkt im Ansichtsfenster, sowie neue Sculpting- und Painting-Funktionen, wie den Clone-Brush, dank derer sich Pinselstriche und ihre Auswirkungen auf Geometrien nun präziser steuern lassen. Mit der neuen ProOptimizer-Erweiterung lassen sich Modelle effizienter optimieren. 80 auflösungsunabhängige prozedurale Texturen, die Substances, lassen sich entweder zum Rendering in hochqualitative Bitmaps umwandeln, oder können für 3D-Engines in Spielen exportiert und dort mittels verschiedenster Parameter gesteuert werden. Unterstützt werden Vector Displacement Maps per mental ray oder iray, per NPR (non photo realistic rendering) lassen sich stilisierte Grafiken erzeugen.

Autodesk Maya 2012 wartet mit Erweiterungen für Full-Screen-Effekte im Ansichtsfenster auf, wo z.B. mit editierbaren Bewegungspfaden zum Animation Editing gearbeitet werden kann. Komplexe Kamerabewegungen werden über ein Plug-In mit Craft-Animationswerkzeugen erstellt. Nur unter Windows lassen sich mit NVIDIA PhysX statische, dynamische und kinematische Festkörpersimulationen mit hoher Geschwindigkeit direkt im Arbeitsfenster erstellen. Für sehr realistische Bruch- bzw. Zertrümmerungssimulationen mit mehreren interagierenden Materialien sorgt das Digital-Molecular-Matter-Plug-In von Pixelux Entertainment. Knotenbasierte Darstellungen von Render-Passes können nun direkt in Maya erstellt werden, und wie in 3 ds Max 2012 stehen auch hier die Substances zur Verfügung.

Autodesk Softimage 2012 bietet ein neues prozedurales ICE-Modelling (Interactive Creative Environment), eine eingebaute Syflex-Cloth-Simulation sowie Erweiterungen für das Software Development Kit für Multicore-Systeme. Mithilfe der leistungsstarken und flexiblen ICE lassen sich hochgradig detaillierte Geometrien auf Basis bestimmter Regeln, Bedingungen und Parameter erstellen. Der neue, prozedurale Modellierungsansatz vereinfacht die Erstellung von Topologien, Partikel-Meshes und angepassten Grundkörpern sowie die Aufteilung von Geometrien. Für das stereoskopische Arbeiten gibt es einen S3D-Viewer im Ansichtsfenster mit verschiedenen Darstellungsmodi sowie ein stereoskopisches Kamera-Rig.

In Autodesk Mudbox 2012 gibt es erweiterte Painting-Werkzeuge, Posing-Tools, neue UV- und topologieunabhängige Arbeitswege sowie ein verbessertes Handling großer Datensätze. MotionBuilder 2012 bietet die neue In-Viewport-Stereo-Darstellung und Kamera-Rigs, sowie eine vereinheitlichte Schnittstelle für Autodesk HumanIK 4.5 oder die 2012-Middleware. Bei der Autodesk Game-Middleware gibt es ein verbessertes API bei Autodesk Beast 2012 (Global Illumination-Middleware). Die HumanIK 2012 Character Animation Middleware unterstützt bereits die nächste Generation der portablen Spielesysteme von Sony sowie Apples iOS Mobile Plattform, um realistische Charaktere für die neuesten Mobile-Gaming-Geräte zu erstellen. www.autodesk.de, www.dreamwalks.de



<< zurück