Advertisement
Technologie und Medienrealisation in Film und Video





Neue Produkte    Ausgabe 06/17

Canon EOS C200

Als erste Cinema-EOS-Kamera unterstützt die EOS C200 das neue Aufnahmeformat Cinema RAW Light, das hier intern auf einer CFast-2.0-Karte aufgezeichnet werden kann.


Die Kamera verfügt über einen 4K-Super-35mm-CMOS-Sensor von Canon mit einer effektiven Auflösung von 8,85 Megapixel. Der neu entwickelte Dual-DIGIC-DV6-Prozessor von Canon bringt die notwendige Verarbeitungsgeschwindigkeit, um die Bilddaten im Vergleich zu Cinema RAW auf 1/3 bis 1/5 für Cinema RAW Light zu komprimieren und in 4K DCI (4096 x 2160) mit bis zu 60p (59,98p usw.) bzw. 50p mit 10 bit, bzw. 30p/25p/24p mit 12 bit intern aufzuzeichnen. Daneben ist auch 4K UHD, 2K und HD möglich, parallel dazu kann man auf die SD-Karten (zwei Slots) im MP4-Format 4K-UHD/50p mit 150 Mbps und 2K/Full-HD mit 35 Mbps in 8 bit für den Offline-Schnitt aufzeichnen.

In Full HD kommt man intern bis 120p/100p. Nimmt man nicht in diesen Bildraten oder in Cinema RAW Light auf, kann Full HD per Oversampling von der gesamten Fläche des Super-35mm-Sensors herunter gerechnet werden. Canon gibt einen Dynamikumfang von bis zu 15 Blendenstufen bei Cinema RAW Light und bis zu 13 Blendenstufen in MP4 (Canon Log / Log 3) an. Die ISO-Empfindlichkeit lässt sich von ISO 100 bis 102.400 mit bis zu 54 dB Verstärkung einstellen, eingebaut sind optische ND-Filter von bis zu zehn Blendenstufen (Clear, 2, 4, 6, 8, 10). ACES-Proxies werden unterstützt. Für den professionellen Einsatz im Ein-Mann-Team konzipiert, bietet die EOS C200 Dual-Pixel- CMOS-Autofokus, dem man auch über das Touchscreen-LCD zeigen kann, wo die Schärfe hin soll. Zur Fokussierung kann man auch Gesichtserkennung einsetzen. Mit einem Gewicht von nur 1,4 Kilogramm (ohne Zubehör) und der kompakten Bauform sieht Canon die Kamera auch im Einsatz an einer Drohne oder an einem Gimbal. An Zubehör gibt es z.B. den elektronischen Sucher EVF-V70, den Steuer-Handgriff GR-V1, den LCD-Monitor LM-V1 sowie das gesamte Sortiment an EF-Objektiven. Das EF-Bajonett kann vom Service kostenpflichtig durch einen PL-Anschluss ersetzt werden. Neben dem 3G/HD-SDI-Ausgang und HDMI 2.0 gibt es zwei XLR-Eingänge in digital oder analog (mit Phantomspeisung) sowie einen Kopfhörerausgang. das integrierte WLAN und die Ethernet-Schnittstelle ermöglichen eine Fernbedienung per Browser und die Datenübertragung via FTP. Tally ist eingebaut. Cinema RAW Light wird natürlich in der Canon-Software Cinema RAW Development (CRD) unterstützt, ebenso in DaVinci Resolve, im Avid Media Composer arbeitet man mit dem Canon-RAW-Plugin für Avid Media Access. EDIUS Pro von Grass Valley soll es im Laufe des Jahres 2017 können, die nächste Version von Final Cut Pro X soll in der zweiten Hälfte 2017 das entsprechende Plugin von Canon unterstützen. Im ersten Halbjahr 2018 soll ein kostenloses Upgrade für das Video-Format Canon XF-AVC verfügbar sein. www.canon.de



<< zurück