Advertisement
Technologie und Medienrealisation in Film und Video





news | firmenmeldungen    20.04.2017

750 MPH: Dolby ATMOS mit Fairlight

750 MPH bereitet sich auf eine Zukunft mit Dolby ATMOS mit Fairlight-Technologie von Blackmagic Design vor.

 

Das Londoner Postprohaus 750mph hat seine auf Fairlight-Technik basierende Audioeinrichtung kürzlich erweitert und aufgerüstet. Installiert sind modulare Postproduktions-Audiokonsolen Fairlight EVO und die 3D-Audio-Workspace-Plattform sowie eine für Dolby Atmos zertifizierte Audiosuite auf aktuellstem technischen Stand installiert.

Nach der Erweiterung nehmen die Studioräume von 750mph jetzt eine Fläche von knapp 1000 Quadratmetern ein. Die Studioausstattung besteht aus neun EVO-Konsolen und einem im Ingest-Bereich der Einrichtung platzierten Fairlight Master Control (XCS) Panel, das mittels iCAN-Makros vom Benutzer programmiert werden kann. Für die Videowiedergabe setzt man in allen acht Audiosuiten des Postprohauses auf Capture- und Playback-Hardware UltraStudio Extreme von Blackmagic Design.

„Die Audiobearbeitung ist exzeptionell“, urteilt Sam Ashwell, Creative Partner von 750mph. „Der eigentliche Tonschnitt ist beim Arbeiten mit einer EVO-Konsole ein ausgesprochen haptisches Erlebnis. Im Grunde bearbeitet man den Sound einfach über Tastaturkürzel und ein Jograd. Das geht extrem schnell.“

Fairlights 3DAW ist ein wichtiges Element des Workflow-Ausbaus, wodurch vorhandene Audo-Produktions-Werkzeuge bei 750mph nun 3D-Ton unterstützen. Objektorientierte Formate wie Dolby Atmos ermöglichen laut der Erfahrung von Ashwell eine weit über das Bewegtbild hinausgehende Kreativität. "Dadurch wird der Ton weitaus flexibler, mit 3DAW kann man praktisch Dinge über die Decke fliegen lassen, weil man weitaus mehr Surround-Quellen zur Verfügung hat."

3DAW bietet ein Reihe von Werkzeugen, um immersive Ton-Räume zu bauen, u.a. einen 3D-Panner, mit dem man Objekte im Raum positioniert, und Spaceview, eine 3D-Visualisierung, mit der man jederzeit die räumliche Ausdehnung und den Pegel-Beitrag eines Objektes sehen kann.

Eine weitere Steuerfunktion bietet AirPan, mittels derer Benutzer einfach mit der Hand in einen Raum greifen und die Sound-Objekte dort am gewünschten Ort positionieren. Durch einfache Fingerbewegungen in der Luft können Sounddesigner Audio-Objekte im Raum schwenken, drehen, kippen und ausbreiten.

„Das ist eine völlig neue Errungenschaft für 360°-Sound. Für all die verschiedenen Objekte muss man dabei aber eine ganze Menge an Audio herumfliegen lassen“, kommentiert Ben Mason, der Geschäftsführer von 750mph. „Wir hatten schon zahlreiche Anfragen nach Filmen mit Dolby Atmos, obwohl es noch nicht viele dafür ausgerüstete Kinos gibt. Ich denke allerdings, dass es sich mehr und mehr durchsetzen wird und deswegen haben wir uns für die Zukunft gewappnet.“

Bei der Dolby-Atmos-Tonmischung für das Kino werden bis zu 64 diskrete Lautsprecherausgänge unterstützt, wobei die Endmischung im jeweiligen Kino durch den Dolby-Prozessor erfolgt, je nach der Anzahl der vor Ort vorhandenen Lautsprecher und Raumgröße des Kinos.

„3D-Audio funktioniert so, dass man ein 9.1-Bed laufen hat und dann die Objekte im Raum bestimmt und bewegt. Man kann ein Objekt auf jeden Kanal setzen und es überall hin bewegen. Das ermöglicht, Soundeffekte an ganz bestimmten Positionen zu platzieren“, so Ashwell. „Unser vorheriges System wäre mit immersivem 3D-Audio nicht klar gekommen. Deswegen haben wir im Rahmen des Upgrades zusätzliche 192 I/O-Kanäle über die MADI-Schnittstelle (Multichannel Audio Digital Interface) hinzugefügt.“

Sam Ashwell sieht darin eine sehr schlüssige Entwicklung und empfindet es nicht als übermäßig kompliziert. „Wenn man die Grundlagen der Funktionsweise dieses Systems versteht, ist es nicht besonders schwierig“, meint er. „Der Praxisbezug dahinter ist sehr groß. Wie bei allen kreativen Tätigkeiten sonst auch, ist das, was einem Grenzen setzt, man selbst, der eigene Kopf und was man aus den Möglichkeiten macht.“

www.blackmagicdesign.com/de



<< zurück