Advertisement
Technologie und Medienrealisation in Film und Video





news | Verbände    11.09.2017

BVFK: neue Honorarstandards

Der Bundesverband der Fernsehkameraleute veröffentlicht Honorarstandards – jetzt auch für abhängig Beschäftigte.

 

Neben den bereits in 2016 publizierten Gagen- und Honorarstandards für selbstständige Fernsehkameraleute und Einzelunternehmer ohne eigenes Equipment und Personal hat der BVFK nun den Teil 2 über sozialversicherungspflichtige Beschäftigungen fertiggestellt. Dies vervollständigt – zusammen mit dem Berufsbild, der Zertifizierung, der kommenden Bildungsempfehlung und einem demnächst verfügbaren Kalkulator –seine Argumentationslinie, die auf umfassende, sachliche und nachvollziehbare Weise die Forderung nach endlich steigenden Honoraren für Kameraleute seriös begründet.

Mit dem Teil 2 der Honorarstandards über sozialversicherungspflichtig tätige Fernsehkameraleute setzt der BVFK sinkenden und stagnierenden Honoraren und Löhnen erneut fundierte Fakten entgegen.

Zum einen wird dabei die professionelle Wertigkeit der Arbeit von Fernsehkameraleuten, die professionelle Bezahlung verdient, anhand der beschriebenen Qualifikationen und Kompetenzen noch einmal eindringlich in den Fokus gerückt.

Zum anderen definiert der BVFK als Berufs- und Fachverband im Tarif-Dschungel unterschiedlichster Regelungen für Kameraleute einheitliche Standards nach dem Vorbild des Berufsbildes und der Zertifizierungsverordnung des Berufsverbandes der Fernsehkameraleute. Der BVFK orientierte sich dabei am ver.di-Manteltarifvertrag.

Die vom BVFK vorgelegten Honorarstandards enthalten neben zahlreichen und umfassenden sozial-/steuer- sowie arbeitsrechtlichen Informationen, die für die berufliche Situation abhängig beschäftigter Kameraleute von Bedeutung sind, eine ganze Anzahl praktischer Beispiele und Empfehlungen für die Berechnung von Tages- und Wochengagen.

Auf 14 Seiten erhalten Kameraleute selbst, aber auch die Auftrag-/Arbeitgeberseite, eine wertvolle Praxis-Handreichung für den beruflichen Alltag und für eine faire, wertschätzende Zusammenarbeit, was die Gagen und Löhne anbelangt. Auch mit dem 2. Teil der Honorarstandards sollen Unsicherheiten bei Fernsehkameraleuten ausgeräumt, stattdessen Sicherheit, Selbstvertrauen und Transparenz für die Verhandlungen mit Sendeanstalten etc. vermittelt werden.

Die aktuelle Publikation stellt einen weiteren Höhepunkt, gleichzeitig aber auch "nur“ eine Zwischenstation auf dem Weg der 2015 gestarteten BVFK-"Mission“ für faire Honorare dar. Am Ziel sieht sich der Verband in diesem Bereich noch lange nicht. Der 1. Vorsitzende Frank Trautmann dazu: „Das Thema einer angemessenen Bezahlung für Fernsehkameraleute ist auch mit dem jetzt aktuell vorgelegten 2. Teil unserer Honorarstandards noch lange nicht vom Tisch und wird uns noch eine ganze Weile begleiten. Das ist nicht nur in unserem Berufsfeld so, das ist auch in anderen kreativen Berufen leider zunehmend der Fall, dass sich ‘Unsitte‘ zunehmend mehr Bahn bricht als Wertschätzung. Wir werden hier am Ball bleiben. Bereits in Kürze wird unser ‘Kalkulator‘ online gehen, der praktische Unterstützung bei der Ermittlung von Gagen und Honoraren leisten soll. Wir werden sofort darüber informieren, wenn dieser auf der BVFK-Seite verfügbar ist. Darüber hinaus wollen wir perspektivisch ebenfalls Standards für Teampreise, EB-Assistenten sowie Volontäre erstellen.“

Die aktuellen Honorarstandards können im Originalwortlaut hier abgerufen werden: http://www.bvfk.tv/service/honorare

Weitere Informationen unter www.bvfk.tv.

 



<< zurück