Advertisement
Technologie und Medienrealisation in Film und Video





news | Weiterbildung    13.02.2018

20 Jahre Erich Pommer Institut

Der in Potsdam ansässige Weiterbildungsanbieter EPI feiert in diesem Jahr 20-jähriges Bestehen.

 

 

Seit seiner Gründung 1998 unterstützt das An-Institut der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF und der Universität Potsdam die Medienbranche mit medienrechtlicher und medienwirtschaftlicher Expertise und einem umfassenden praxisorientierten Weiterbildungsangebot in vielfältigen nationalen und internationalen Formaten. Als unabhängiger Branchen- Think Tank am Medienstandort Potsdam-Babelsberg begleitet das EPI zudem praxisorientiert den Prozess des digitalen Wandels in der Medienbranche.

Die Bedeutung von Weiterbildung wächst in Zeiten permanenten Wandels. Nicht nur die Digitalisierung, sondern auch strukturelle Veränderungen fordern die Medienbranche heraus. Um diesen Herausforderungen produktiv zu begegnen, braucht es aktuelles branchenorientiertes Wissen und Know-How aus der Praxis. Dies bezieht das EPI aus seinem internationalen Expertennetzwerk, das in vielen Jahren vertrauensvoller Zusammenarbeit etabliert wurde und stetig wächst.

Networking ist essentieller Bestandteil der EPI-Weiterbildung. Tausende Teilnehmende, die sich in den jährlich rund 40 Weiterbildungsveranstaltungen in Deutschland, europaweit und in Kanada kennengelernt haben und Bindungen vertiefen, bilden ihrerseits ein funktionierendes Netzwerk. Dies führt mitunter zu konkreten Projekten. Ein aktuelles Beispiel hierfür ist der in Sundance gefeierte Wettbewerbsbeitrag THE TALE der Produzenten Sol Bondy (Deutschland) und Jennifer Fox (USA). Sie lernten sich 2013 im Programm TRANS ATLANTIC PARTNERS (TAP) kennen, das die deutsch-amerikanische Zusammenarbeit an diesem Projekt initiierte. Auch TAP feiert in diesem Jahr ein Jubiläum: Bereits seit 10 Jahren führt das internationale Koproduktions- und Networking-Programm ausgewählte, erfahrene Independent-Produzenten und Produzentinnen aus ganz Europa, Kanada und den USA zusammen, um ihre TV-Serien- und Spielfilmprojekte gemeinsam weiterzuentwickeln.

Neben den Präsenzseminaren bietet das EPI seit 2015 auch zeitlich und örtlich flexible Online-Weiterbildung an: das EPI e:training. Aktuell abrufbar sind u.a. die Kurse Clearing Rights for Film and TV, The Art of Negotiation, European Co-Production und net.works – Erfolgreiches Networking für Frauen.

Das EPI versteht sich auch als unabhängiger Think Tank. Aus einem branchenorientierten Ansatz erwachsen Expertise und Beratungskompetenz, um Impulse für Politik und Wirtschaft zu setzen. Ein Beispiel hierfür ist der am 20. April 2018 in Babelsberg stattfindende zweite media.think.tank mit dem Titel film | innovation | economics über das Gestaltungspotenzial der Creative Industries für Wirtschaft und Gesellschaft. Außerdem behandeln Fachkonferenzen aktuelle Themen und ermöglichen einen offenen Branchendialog. Neben der Erstellung von unabhängigen Studien und Gutachten steht das EPI Unternehmen, Verbänden und Institutionen beratend zur Seite. Alle Aktivitäten des EPI begleiten die Förderer und Kooperationspartner und der hochrangig besetzte Aufsichtsrat und Beirat.

Neben einer Jubiläumsfeier im Herbst 2018 begeht das EPI das 20-jährige Jubiläum mit besonderen Aktionen. Weitere Informationen dazu und das aktuelle Weiterbildungsprogramm werden auf der Homepage des EPI www.epi.media veröffentlicht.

 



<< zurück