Technologie und Medienrealisation in Film und Video





KONGRESSBERICHT | DOKVILLE 2005    Ausgabe 07-08/05

Was bringt es, in HD zu produzieren?

- Anzeige -

Anfang Juni fand im Ludwigsburger Kulturzentrum der neu geschaffeneBranchentreff Dokumentarfilm »Dokville 2005« statt - und erhielt einebemerkenswert große Resonanz. Sarah Augstein berichtet.

Was bringt es, in HD zu produzieren?

Was bringt es, in HD zu produzieren?


»Dokville 2005« lockte über 300 Dokumentarfilmer, Produzenten,Fernsehredakteure, Kameraleute und vor allem Nachwuchs mit denSchwerpunktthemen »Dokumentarische Sendeplätze im Fernsehen« sowie»Erfahrungen mit HD-Produktionen« und der daraus resultierenden Frage:»Was bringt es, in HD zu produzieren?« Veranstaltet wurde Dokville vomHaus des Dokumentarfilms (HDF) und der Medien- und FilmgesellschaftBaden-Württemberg (MFG) mit Unterstützung der Stadt Ludwigsburg.
»Wohin geht der Dokumentarfilm?« Mit dieser Frage eröffnete ThomasKufus von zerofilm die Veranstaltung und wies auf die schwierigeSituation für Dokumentarfilmer hin: Vom Markt diktierte Bedingungen,fertige Kinofilme, die keinen Verleiher finden, das Zurückschrecken derSender vor schwierigen Themen. Sein Fazit: »Es muss quotenfreie Zonengeben, damit anspruchsvolle Stoffe nicht vom Markt verschwinden,sondern dem Zuschauer zugänglich sind.«
Dass es eine Menge dokumentarischer Sendeplätze gibt, zeigte eineAnalyse der ag dok (Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm). Sendeplätzefür Dokumentationen seien zwischen 1999 und 2005 von 474 auf 545 Plätzegestiegen. Medienkritiker Fritz Wolf (Das Medienbüro) fand jedoch ineiner von Dokville in Auftrag gegebenen Studie heraus, dass dieseSendeplätze nach Gesichtspunkten des Formatfernsehens entwickelt sind.Er kritisierte die zunehmende Fiktionalisierung dieser Programme. DenZuschauern werde kaum die Chance geboten, in den Filmen selbst etwas zuentdecken. Er nannte als Beispiel »Das Dschungelcamp« und stellte dieFrage: »Wird das Fernsehen denn immer kindischer?« Wolf ist derAnsicht, dass zwischen Medien und Zuschauern neu ausgehandelt werdenmüsse, was glaubhaft ist und was nicht.


<< zurück
- Anzeige -

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Mit der Anmeldung nehme ich folgende Informationen zur Kenntnis:

Ihre Angaben werden entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz verarbeitet, genutzt und insbesondere nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben. Wir erheben, verarbeiten und nutzen die von Ihnen angegebenen personenbezogenen Daten nur zum Zwecke der Zusendung unseres Newsletters. Sie können der Verarbeitung und Nutzung Ihrer E-Mail-Adresse im Newsletter jederzeit widersprechen und sich abmelden. Hierzu klicken Sie bitte in der E-Mail auf den entsprechend gekennzeichneten Link, Ihre Daten werden dann gelöscht.

Es gilt die Datenschutzerklärung (https://www.eubucoverlag.de/datenschutz/) der EuBuCo Verlag GmbH, die auch weitere Informationen über Möglichkeiten zur Berichtigung, Löschung und Sperrung Ihrer Daten beinhaltet.

Folgen Sie uns auf