Technologie und Medienrealisation in Film und Video
INTERVIEW | FLY ME TO THE MOON    Ausgabe 01-02/09

In 20 Monaten zum Mond

- Anzeige -

Fly me to the moon«, das aktuellste Projekt von nWave pictures, ist der erste ausschließlich für die 3D-Verwertung produzierte Animationsfilm in Spielfilmlänge. Unser 3D-Spezialist Florian Maier unterhielt sich mit einem der Pioniere der IMAX-3D-Filme, dem belgischen Produzenten und 3D-Filmemacher Ben Stassen.
»Fly me to the moon« ist die Geschichte von drei Teenager-Fliegen, die unentdeckt bei der Apollo-11-Mission zum Mond mitreisen. Quintessenz: Man benötigte einen Affen, um die Menschen ins All zu bringen, aber es wird drei Fliegen benötigen, um sie wieder zur Erde zurückzuholen.


In 20 Monaten zum Mond

In 20 Monaten zum Mond

PROFESSIONAL PRODUCTION:
Herr Stassen, wie kamen Sie dazu, diesen Film in Stereo 3D zu produzieren und nicht in 2D?
Ben Stassen:
Ich habe seit vielen Jahren 3D-Filme produziert, die ausschließlich in 3D gezeigt wurden. In den 90er Jahren wollte ich meine eigene Firma aufbauen. Ich bin ja ein Filmemacher, aber was ich am Filmemachen überhaupt nicht mag, ist, dass man sich jedes Mal erneut verkaufen muss – Film für Film. Und so sagte ich mir: Wenn du das nicht möchtest, dann musst du ein Motiv finden, deine eigenen Filme zu machen. Und das tat ich dann auch. Ich gründete ein Studio und begann, Filme für einen Nischenmarkt zu produzieren: für Themen-Parks, Motion-Rides, für IMAX. Wissen Sie, es hat insgesamt nur 39 IMAX-Filme gegeben, und ich habe acht davon produziert. Wir sind also ein großer Zulieferer, um nicht zu sagen, der größte weltweit für den Nischenmarkt des 3D-Films. Als ich 2003/2004 sah, dass Hollywood Interesse am 3D-Kino hegte, sagte ich mir: Vielleicht ist genau jetzt der Moment, durchzustarten. Also suchten wir nach einem Drehbuch. Das dauerte eine Weile, denn ich wollte eine Geschichte finden, die nicht nur eine 2D-Geschichte mit 3D-Effekten ist, sondern eine Geschichte, die stark mit 3D vereinbar ist. Und mit »Fly me to the moon« fand ich noch etwas Besseres: eine Geschichte, die nur in 3D erzählbar war. Und die sehr interessant ist. Besonders, wenn man sich vergegenwärtigt, dass die Filmindustrie weltweit Filme über alle herausragenden Ereignisse in der Geschichte der Menschheit gemacht hat: Über Jesus Christus, Christoph Columbus, all die Großen – aber nie einen Film über das wichtigste Ereignis unserer Zeit: Der erste Schritt eines Menschen auf dem Mond. Und warum? Weil das eigentlich nicht dramatisch war.


<< zurück
- Anzeige -

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Mit der Anmeldung nehme ich folgende Informationen zur Kenntnis:

Ihre Angaben werden entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz verarbeitet, genutzt und insbesondere nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben. Wir erheben, verarbeiten und nutzen die von Ihnen angegebenen personenbezogenen Daten nur zum Zwecke der Zusendung unseres Newsletters. Sie können der Verarbeitung und Nutzung Ihrer E-Mail-Adresse im Newsletter jederzeit widersprechen und sich abmelden. Hierzu klicken Sie bitte in der E-Mail auf den entsprechend gekennzeichneten Link, Ihre Daten werden dann gelöscht.

Es gilt die Datenschutzerklärung (https://www.eubucoverlag.de/datenschutz/) der EuBuCo Verlag GmbH, die auch weitere Informationen über Möglichkeiten zur Berichtigung, Löschung und Sperrung Ihrer Daten beinhaltet.

Folgen Sie uns auf