Technologie und Medienrealisation in Film und Video





Audi A3 Sportback F65 | Produktionsbericht    Ausgabe 11-12/12

Bewegt-Fotografie

- Anzeige -

Ende August drehte die Kropac Media in Südspanien und London mit der F65 einen Messetrailer für den Audi A3 Sportback, der auf der Paris Motor Show am Stand von Audi auf großer LED-Leinwand gezeigt wurde. Ruodlieb Neubauer sprach mit Regisseur/DoP Berti Kropac und dem technischen Direktor Markus Kreuz über die 4K-Produktion.

 

Ein Nachtwächter, der alleine im Ausstellungsraum von Audi in der Londoner Picadilly Street seine Runden zieht, beginnt mit den großen LED-Wänden der Audi City zu spielen. Mit diesem Salon hat der Konzern den Vorreiter für seine zukünftigen Repräsentationsräume an den feineren Adressen dieser Erde vorgestellt. Die sonst üblichen Touch-Screens sind hier in der Minderzahl: das Geschehen auf den großen Monitorwänden kann man durch Körperbewegungen und Gesten steuern. Man läuft z.B. durch die gesamte Produktpalette von Audi, entscheidet sich für ein Modell und beginnt dann mit der virtuellen Konfiguration. Am Schluss steht dann das Auto in Originalgröße vor den Kunden. Zwar noch nicht ganz real, aber man kann schon recht gut davon träumen. Wie der Nachtwächter vom Audi A3 Sportback.

Den sollte der zur Paris Motor Show gezeigte Trailer zum Hauptdarsteller haben, aber auch der spezielle Verkaufsraum sollte einbezogen werden. Schließlich ist man bei Audi ziemlich stolz darauf.

»Wir haben eine F65 gekauft, weil wir gesehen haben, dass eine Red oder eine Alexa auf den riesigen Leinwänden, die Audi auf diesen Messen betreibt, an ihre Grenzen kommen. Die Bilder sehen einfach weich aus. Zudem können die Besucher am Stand sehr nahe an die Leinwand herangehen, man kann sie eigentlich sogar anfassen«, erzählt Berti Kropac, Gründer und ­Geschäftsführer der Kropac Media, der bei dieser Produktion auch Regie und Kamera machte. Und dann kommt er gleich zu einem ganz wichtigen Punkt: »Wir haben in unseren Tests festgestellt, dass die 4K-Auf­lösung nur die halbe Miete ist. Das Wesentliche ist die Aufnahme in 50p. Die bringt erst den eigentlichen Wow-Effekt. Erst dann sieht das Material wirklich scharf aus.« Schon im von Sony in der letzten Zeit gezeigten Hawaii-Testdreh kann man dies sehen: Erst bei stehenden Bildinhalten zeigt sich das Auflösungs­vermögen der Kamera wirklich.


<< zurück
- Anzeige -

Ausgabe
Oktober / November 2019

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Mit der Anmeldung nehme ich folgende Informationen zur Kenntnis:

Ihre Angaben werden entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz verarbeitet, genutzt und insbesondere nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben. Wir erheben, verarbeiten und nutzen die von Ihnen angegebenen personenbezogenen Daten nur zum Zwecke der Zusendung unseres Newsletters. Sie können der Verarbeitung und Nutzung Ihrer E-Mail-Adresse im Newsletter jederzeit widersprechen und sich abmelden. Hierzu klicken Sie bitte in der E-Mail auf den entsprechend gekennzeichneten Link, Ihre Daten werden dann gelöscht.

Es gilt die Datenschutzerklärung (https://www.eubucoverlag.de/datenschutz/) der EuBuCo Verlag GmbH, die auch weitere Informationen über Möglichkeiten zur Berichtigung, Löschung und Sperrung Ihrer Daten beinhaltet.

Folgen Sie uns auf   



In der PP Oktober-November Ausgabe gibt’s
das zweite von drei Schneider-Kreuznach Advertorials.

Wer aufmerksam liest, kann die Fragen im Februar Gewinnspiel beantworten. Viel Glück!