Technologie und Medienrealisation in Film und Video
Blackmagic Design Cintel Film Scanner | POSTPRO-TECHNIK    Ausgabe 11-12/15

Phönix Cintel

- Anzeige -

Bei Blackmagic Design rollt nun die Auslieferung des Cintel Film Scanners langsam an. Natürlich ist ein Scanner ein beratungsintensiveres Produkt als etwa eine BM Cinema Camera. In Deutschland hat Blackmagic deswegen drei Händler ausgewählt: Vision2See und DVE im Süden, BPM im Norden. Die Wurzeln des neuen Scanners von Blackmagic Design und jene von Vision2See haben einiges gemein. Hermann Mader berichtet.

Die in München beheimatete Vision2See GmbH verfügt über eine lange Tradition in der Arbeit mit Telecines und Film-Scannern. Unter der Leitung von Willi Kirst entwickelte die Firma selbst Zusatz-Komponenten für die Cintel-Mark-III-Telecines bzw. arbeitete mit anderen Firmen an der Entwicklung zusammen. Man führte auch Installations-Dienstleistungen für die Firma Cintel sowie den technischen Support für die Telecines und Scanner von Kunden in der Region durch. In späteren Jahren wurde man u.a. auch autorisierter Händler für Cintel-Scanner in der gesamten Region DACH, also Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Vision2See war Händler für den DiTTo-Scanner von Cintel, bis Blackmagic Design Cintel 2014 kaufte. Angesichts der vorhandenen Erfahrung mit Scannern und der Fähigkeit, Support leisten zu können, überrascht es nicht, dass Blackmagic Vision2See wieder als autorisierten Händler für den kürzlich erschienenen Blackmagic Cintel Scanner wählte. Zumal die Firma ja bereits autorisierter Linux-Händler für Resolve-Komplett-Systeme in der Region ist.

Technik

Nach der Akquisition von Cintel hat Blackmagic Design die Scanner-Technologie des DiTTo mit in der Firma vorhandenen Technologien verbunden, um eine neue Generation von Filmscannern zu entwickeln. Der neue Cintel Filmscanner führt das kompakte Design des DiTTo weiter, enthält allerdings neueste Technik, um sowohl das Scannen in Echtzeit (bis 30 Bilder/s), hochqualitative Scans und eine einfache Verbindung mit der System-Umgebung zu vereinen.

Als Kontroll-Interface fungiert das Farbkorrektursystem Resolve Studio, die Übertragung erfolgt per Thunderbolt 2. Aus diesem Grunde erhält man mit dem Kauf des Blackmagic Cintel Scanners auch einen
Lizenz-Dongle für Resolve Studio unter Mac bzw. Windows.

Der Scanner eignet sich gut für Archiv-Anwendungen, da er auch geschrumpftes und beschädigtes ­Material behutsam verarbeitet. Er speichert seine ­Daten im proprietären .CRI-Format mit 12 Bit linear auf dem Arbeitsspeicher, das in Resolve einfach in ein anderes Format konvertiert werden kann – in der Regel in DPX, entweder als Log-File, oder linear. Resolve kann übrigens auch optische Tonspuren, die mitgescannt werden, in Audiodateien umwandeln. Nativ wird in 35mm mit 4096 x 3072 Pixel gescannt. Die patentierte kugelförmige LED-Lichtquelle produziert ein hochintensives diffuses Licht, das Staub und Kratzer am Film-Material sehr gut maskiert. Die RGB-LED-Lichtquelle erzeugt zudem sehr wenig Wärme, was ­gerade bei der Bearbeitung von altem Filmmaterial unerlässlich ist. In Kürze soll auch eine Pin-Registrierung als Option erhältlich sein.


<< zurück
- Anzeige -

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Mit der Anmeldung nehme ich folgende Informationen zur Kenntnis:

Ihre Angaben werden entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz verarbeitet, genutzt und insbesondere nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben. Wir erheben, verarbeiten und nutzen die von Ihnen angegebenen personenbezogenen Daten nur zum Zwecke der Zusendung unseres Newsletters. Sie können der Verarbeitung und Nutzung Ihrer E-Mail-Adresse im Newsletter jederzeit widersprechen und sich abmelden. Hierzu klicken Sie bitte in der E-Mail auf den entsprechend gekennzeichneten Link, Ihre Daten werden dann gelöscht.

Es gilt die Datenschutzerklärung (https://www.eubucoverlag.de/datenschutz/) der EuBuCo Verlag GmbH, die auch weitere Informationen über Möglichkeiten zur Berichtigung, Löschung und Sperrung Ihrer Daten beinhaltet.

Folgen Sie uns auf