Technologie und Medienrealisation in Film und Video
Er ist wieder da | PRODUKTIONSBERICHT    Ausgabe 11-12/15

Selfie mit Führer

- Anzeige -

Hitler in Zeiten von Pegida und Angela Merkel. Mythos Film und Constantin Film sagen: »Er ist wieder da«. Sonja M. Schultz sprach mit dem Produzenten Christoph Müller über eine Bestseller-Verfilmung, die polarisieren soll.

© Constantin Film / Anne Wilk

© Constantin Film / Anne Wilk

Er war nie weg, das steht fest. Denn er war immer schon ein Liebling der Medien: erst der sorgsam inszenierte Mittelpunkt aller Propaganda im »Dritten Reich«, danach wahlweise der Dämon, der Massenverführer, der Wahnsinnige, die Witzfigur, der YouTube-Star, der Mensch. »Er kommt immer im Fernsehen. Ohne ihn wäre Fernsehen gar nicht denkbar«, sagt der Protagonist in Don DeLillos Roman »Weißes Rauschen« über Hitler. Er kommt auf Titelblättern des »Spiegel« genauso wie im Internet und im Kino; er taucht in Sachbuch, reißerischer Historien-Kolportage und Satire auf. 2012 gelang dem Journalisten Timur Vermes der Coup, den zumindest körperlich totgeglaubten »Führer« als ­Medienstar wiederauferstehen zu lassen. Die Persiflage »Er ist wieder da« geriet zum Weltbestseller. Die Ikonografie des Roman-Covers ist so schlicht wie ­genial. Den weißen Grund ziert nur die freischwebende schwarze Hitlertolle mit dem kleingedruckten Buchtitel in Form des markanten Bärtchens.

Wettrennen um die Filmrechte

Man mag sich vorstellen, wie umkämpft die Rechte an einer Verfilmung gewesen sein müssen. Als der Deal eigentlich schon vergeben war, gelang es Christoph Müller (»Goethe!«, »Whisky mit Wodka«, »Sophie Scholl«) und seinem Produzentenpartner Lars Dittrich von Mythos Film, den Verlag doch noch von ihrem Konzept zu überzeugen. »Am 23. Dezember 2012 haben wir den Zuschlag bekommen. Sehr zu unserer Freude!«, erzählt Christoph Müller. Dann allerdings begann der Balanceakt. »Denn jetzt mussten wir auch ver­suchen, einen ungewöhnlichen, großartigen Film zu machen, der den Geist des Buches trifft.« Keine leichte Aufgabe bei einem 400-Seiten-Roman, der aus der Perspektive Adolf Hitlers erzählt ist. Und eine zusätz­liche Herausforderung in einem Land, das sich naturgegeben mit zündenden Hitler-Satiren schwer tut. 


<< zurück
- Anzeige -

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Mit der Anmeldung nehme ich folgende Informationen zur Kenntnis:

Ihre Angaben werden entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz verarbeitet, genutzt und insbesondere nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben. Wir erheben, verarbeiten und nutzen die von Ihnen angegebenen personenbezogenen Daten nur zum Zwecke der Zusendung unseres Newsletters. Sie können der Verarbeitung und Nutzung Ihrer E-Mail-Adresse im Newsletter jederzeit widersprechen und sich abmelden. Hierzu klicken Sie bitte in der E-Mail auf den entsprechend gekennzeichneten Link, Ihre Daten werden dann gelöscht.

Es gilt die Datenschutzerklärung (https://www.eubucoverlag.de/datenschutz/) der EuBuCo Verlag GmbH, die auch weitere Informationen über Möglichkeiten zur Berichtigung, Löschung und Sperrung Ihrer Daten beinhaltet.

Folgen Sie uns auf