Technologie und Medienrealisation in Film und Video
Neue Produkte    Ausgabe 04/10

Sennheiser EM 3732-II, SK 5212-II

Sennheiser bringt seine Drahtlosprodukte aus dem professionellen Segment in einer neuen Version auf den Markt.

Sennheiser EM 3732-II, SK 5212-II

Sennheiser EM 3732-II, SK 5212-II


Mit einer rund doppelt bzw. fünf Mal so großen Schaltbandbreite und einem speziellen Modus für mehr interferenzfreie Sendefrequenzen versprechen der neue Doppelempfänger EM 3732-II und der neue Taschensender SK 5212-II eine zuverlässigere und flexiblere Drahtlosübertragung für anspruchsvolle Multikanalanwendungen. Bis zu 184 MHz Schaltbandbreite stehen dem Toningenieur nun zur Verfügung, um sich weltweiten Übertragungsbedingungen anzupassen und anderen Sendern auszuweichen. Deren hoher IIP3-Wert – ein Gütemaß für die Intermodulationsfestigkeit – stellt sicher, dass der Pegel von Intermodulationsprodukten stark reduziert wird. So wird selbst in schwieriger HF-Umgebung ein sicherer Empfang möglich.

Der Doppelempfänger EM3732-II ist auch als EM3732 COM-II mit Command-Funktion und als Einzelempfänger EM 3731-II erhältlich. OLED-Display, Menüführung, die Frequenzscan-Funktion und die Programmierung der zugehörigen Sender über IR-Schnittstelle erleichtern die Arbeit des Toningenieurs. Mit ihrem digitalen AES3/EBU-Ausgang können die Empfänger direkt an digitale Mischpulte angeschlossen werden; über eine Ethernet-Buchse lassen sie sich in Netzwerke einbinden und können über PC oder Mac fernüberwacht und -gesteuert werden.

Neben der größeren Schaltbandbreite ist für den Bodypack-Sender SK 5212-II auch der »Low-Intermodulation«-Modus neu. In dieser Betriebsart können bei einer Sendeleistung von 10 mW rund 30% mehr Kanäle als bisher in einem gegebenen Frequenzfenster untergebracht werden. Normalerweise ist die Anzahl der nutzbaren Kanäle durch die Senderintermodulation begrenzt. Hierbei vermischt sich das Nutzsignal des eigenen Senders mit den über die Antenne eingefangenen Signalen anderer Sender oder Störer, und es entsteht eine Vielzahl von unerwünschten Störprodukten, die zusammen mit dem Nutzsignal ausgesendet werden. Das Problem der Senderintermodulation tritt überall dort auf, wo mehrere Sender in unmittelbarer Nähe verwendet werden, zum Beispiel auf der Bühne oder im Broadcast-Bereich bei mehreren Moderatoren und Gästen.

Natürlich kann der Sender auch im Standardmodus auf 10 mW betrieben werden – was die Betriebszeit verlängert – oder man sendet zur Erhöhung der Reichweite mit 50 mW. Die Frequenzbereiche liegen zwischen 470 und 638 MHz (L-Bereich), 614 – 798 MHz (N-Bereich) sowie 776 – 960 MHz (P-Bereich). Für den Sender gibt es außerdem eine spezielle US-Frequenzvariante mit 614 – 697,9 MHz (N-US-Bereich). Die Stromversorgung erfolgt über eine AA-Mignonzelle. Der Taschensender SK 5212-II sowie der Doppelempfänger EM 3732-II und seine Varianten EM 3732 COM-II und EM 3731-II werden ab sofort ausgeliefert. Sennheiser electronic GmbH & Co.KG, 30900 Wedemark, Fon 05130 6000, Fax 05130 600300, www.sennheiser.com



<< zurück

- Anzeige -

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Mit der Anmeldung nehme ich folgende Informationen zur Kenntnis:

Ihre Angaben werden entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz verarbeitet, genutzt und insbesondere nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben. Wir erheben, verarbeiten und nutzen die von Ihnen angegebenen personenbezogenen Daten nur zum Zwecke der Zusendung unseres Newsletters. Sie können der Verarbeitung und Nutzung Ihrer E-Mail-Adresse im Newsletter jederzeit widersprechen und sich abmelden. Hierzu klicken Sie bitte in der E-Mail auf den entsprechend gekennzeichneten Link, Ihre Daten werden dann gelöscht.

Es gilt die Datenschutzerklärung (https://www.eubucoverlag.de/datenschutz/) der EuBuCo Verlag GmbH, die auch weitere Informationen über Möglichkeiten zur Berichtigung, Löschung und Sperrung Ihrer Daten beinhaltet.

Folgen Sie uns auf