Advertisement
Technologie und Medienrealisation in Film und Video





News | Auszeichnungen    31.01.2008

Berlinale Kameras an Karlheinz Böhm und Otto Sander

Die Jury der Internationalen Filmfestspiele Berlin zeichnet seit 1986 Filmpersönlichkeiten oder Institutionen mit der Berlinale Kamera aus, denen sie sich besonders verbunden fühlt und denen sie mit dieser Ehrung ihren Dank ausdrücken möchte.


In diesem Jahr werden der österreichische Schauspieler Karlheinz Böhm für sein Wirken im deutschen Film und für sein humanitäres Engagement als Gründer der Organisation »Menschen für Menschen« sowie der Berliner Schauspieler, Synchron- und Hörspielsprecher Otto Sander für seine Verdienste um den Film und sein langjähriges Filmschaffen mit einer Berlinale Kamera geehrt.
Karlheinz Böhm überraschte die internationale Filmwelt 1960 mit seiner Darstellung eines Serienmörders in Michael Powells Film »Peeping Tom«. Der bis dahin vor allem durch seine Rolle als Kaiser Franz Josef in den »Sissi«-Filmen (1955-1957 an der Seite von Romy Schneider) bekannte Schauspieler machte in den Folgejahren sowohl im In- als auch im Ausland auf sich aufmerksam. Unter der Regie von Rainer Werner Fassbinder stand er für »Martha« (1973), »Effi Briest« (1974) und »Mutter Küsters Fahrt zum Himmel« (1975) vor der Kamera. Der Träger des Filmbandes in Gold (1983) erhielt im November 2007 - für seinen unermüdlichen Einsatz für die Menschen in Äthiopien - den höchstdotierten Friedenspreis, den Balzan Preis. Die Berlinale Kamera bekommt Karlheinz Böhm am 13.02.08 um 21.30 Uhr im Filmpalast überreicht, die Laudatio hält Frank Elstner. Im Anschluss an die Verleihung wird »Peeping Tom« von Michael Powell gezeigt.
Der schon in den 60er und 70er Jahren als Theaterschauspieler erfolgreiche Otto Sander erlangte vor allem mit seinen Filmrollen des Engels Cassiel in »Der Himmel über Berlin« (1987) von Wim Wenders und der des U-Boot-Kommandanten Philipp Thomsen in »Das Boot« (1981) von Wolfgang Petersen internationale Bekanntheit. Nach Stationen an der Freien Volksbühne Berlin unter der Leitung von Claus Peymann und an der Berliner Schaubühne am Halleschen Ufer unter der Intendanz von Peter Stein war Sander in »Die Marquise von O.« von Éric Rohmer (1976) und »Die Blechtrommel« von Volker Schlöndorff (1979) zu sehen. Anlässlich der Verleihung der Berlinale Kamera an Otto Sander wird am 15.02.08 um 21.30 Uhr im Filmpalast sein Film »Z.B. . Otto Spalt« (1988) von René Perraudin aufgeführt. Die Laudatio für Otto Sander hält an diesem Abend Bruno Ganz.



<< zurück

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Mit der Anmeldung nehme ich folgende Informationen zur Kenntnis:

Ihre Angaben werden entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz verarbeitet, genutzt und insbesondere nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben. Wir erheben, verarbeiten und nutzen die von Ihnen angegebenen personenbezogenen Daten nur zum Zwecke der Zusendung unseres Newsletters. Sie können der Verarbeitung und Nutzung Ihrer E-Mail-Adresse im Newsletter jederzeit widersprechen und sich abmelden. Hierzu klicken Sie bitte in der E-Mail auf den entsprechend gekennzeichneten Link, Ihre Daten werden dann gelöscht.

Es gilt die Datenschutzerklärung (https://www.eubucoverlag.de/datenschutz/) der EuBuCo Verlag GmbH, die auch weitere Informationen über Möglichkeiten zur Berichtigung, Löschung und Sperrung Ihrer Daten beinhaltet.