Technologie und Medienrealisation in Film und Video





Gefahren des Lichts Teil 1 | Workshop    Ausgabe 12/19

Schadet blaues LED-Licht den Augen?

- Anzeige -

Während der jahrelangen Erforschung des Lichts, die zu verschiedensten Optiksystemen für professionelle Leuchten führten, hat sich Dedo Weigert auch intensiv mit den Gefahren des Lichts beschäftigt und Lösungen für Probleme entwickelt. In unserem zweiteiligen Workshop befasst er sich mit der Frage, wie gefährlich der Blau-Anteil des LED-Lichtes für das Auge ist.

Um das Schadenspotenzial von blauem Licht von LED-Lichtquellen für das menschliche Auge zu bewerten, möchte ich das Thema gerne in einen etwas größeren Rahmen stellen, und gleichzeitig auf das Verhältnis im Gesamtbild verweisen.

1. Arten

Im Wesentlichen ist es Strahlung von der Sonne, die auf unseren Planeten und somit auch zum Teil auf die Menschen einwirkt. Die heute gängige Einteilung des Spektrums beginnt jedoch mit der kosmischen Strahlung. Sie ist sehr kurzwellig, mit Wellenlängen im Bereich von 10–14 Metern. Für das Leben auf unserem Planeten ist sie absolut tödlich. Es handelt sich dabei um eine hochenergetische Teilchenstrahlung, die von der Sonne, der Milchstraße und fernen Galaxien kommt. Sie besteht vorwiegend aus Protonen, daneben aus Elektronen und vollständig ionisierten Atomen. Auf der Erde sind wir jedoch geschützt durch den Magnetgürtel, der unseren Planeten umgibt, den so genannten »Van Allen Belt«.

Auf der anderen Seite des Spektrums ist dieses mit Radiowellen mit einer Wellenlänge von 1km (103m) noch lange nicht zu Ende. Dann kommen noch hoch-, mittel- und niederfrequente Wechselströme. Wir befinden uns dann bei Wellenlängen von 107m. Wie im Bild 2 erkennbar, stellt das landläufig als »sichtbares und unsichtbares« bezeichnete Licht nur einen relativ kleinen Teilbereich des Spektrums dar. Es kann auf uns und unsere Umgebung nützlich, aber auch gefährdend einwirken.

Das für uns sichtbare Licht umfasst im Wesentlichen die Gegend von 400 Nanometer bis ca. 750 Nanometer, umrahmt vom ultravioletten und vom infraroten Bereich. Dennoch müssen auch Nutzen und Gefahren der UV- und Infrarot-Strahlung in Betracht gezogen werden, wobei bestimmte Strahlungsbereiche für die ihnen zuzuordnenden Schädigungen ein wesentlich höheres Potenzial aufweisen als andere Spektralanteile. Hierauf werden wir im Verlauf dieses Beitrages noch spezifischer eingehen.


<< zurück
- Anzeige -

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Mit der Anmeldung nehme ich folgende Informationen zur Kenntnis:

Ihre Angaben werden entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz verarbeitet, genutzt und insbesondere nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben. Wir erheben, verarbeiten und nutzen die von Ihnen angegebenen personenbezogenen Daten nur zum Zwecke der Zusendung unseres Newsletters. Sie können der Verarbeitung und Nutzung Ihrer E-Mail-Adresse im Newsletter jederzeit widersprechen und sich abmelden. Hierzu klicken Sie bitte in der E-Mail auf den entsprechend gekennzeichneten Link, Ihre Daten werden dann gelöscht.

Es gilt die Datenschutzerklärung (https://www.eubucoverlag.de/datenschutz/) der EuBuCo Verlag GmbH, die auch weitere Informationen über Möglichkeiten zur Berichtigung, Löschung und Sperrung Ihrer Daten beinhaltet.

Folgen Sie uns auf   



In der PP Oktober-November Ausgabe gibt’s
das zweite von drei Schneider-Kreuznach Advertorials.

Wer aufmerksam liest, kann die Fragen im Februar Gewinnspiel beantworten. Viel Glück!