Technologie und Medienrealisation in Film und Video





Planemo Wolf | Produktions-Dienstleister    Ausgabe 08-09/19

Über die Post bis ins Kino

- Anzeige -

Der Berliner Postpro-Dienstleister Planemo kann Filme gleich im eigenen Kiez-Kino Wolf zeigen. Dort gibt es aber noch einiges mehr als »nur« Kino. Hermann Mader berichtet.

Es begann alles mit einer Idee, einem mehrere Jahre lang leer gestandenen Erdgeschoss eines Wohngebäudes, und einer erfolgreichen Crowd-funding-Kampagne. Vor vier Jahren, 2015, schlossen sich der bekannte Regisseur Marcin Malaszczak und Verena von Stackelberg zusammen, um eine der wohl etabliertesten Erlebnis-­Institutionen der Filmproduktion neu zu erfinden: das Kino.

»Unser wichtigstes Ziel war es, die Grenzen zwischen dem Publikum und dem, was es auf der Leinwand sieht, zu durchbrechen. Wir wollten ein Kino für die Zukunft machen, und nannten es ›Wolf‹«, erzählt von Stackelberg. Sie verrät, dass das etwa 100 Jahre alte Wohnhaus bereits eine ziemlich schillernde Geschichte aufweist: es beherbergte einen Buchbinder, einen Waschsalon, eine Bäckerei mit dem Namen »Wolf Gramm« (was man erst lange nach der heutigen Namensgebung erfuhr), einen Tabakladen, ein illegales Casino und sogar ein Bordell.

»Wir haben die 360 qm komplett entkernt und begannen mit dem Prozess, sie in zwei intime, 2K-DCI-fähige Kinoräume mit jeweils 50 Sitzen zu verwandeln«, erzählt sie. »Wir haben auch einen großen Bereich für eine Café-Bar gebaut, und einen dritten, flexiblen Raum für Filmvorführungen, Workshops und Ausstellungen. Letztendlich hatten wir einen Ort in Berlin, wo sich eine Gemeinschaft die besten Indie-Filme anschauen kann, Kurse und Vorträge in Themenbereichen wie Filmemachen oder Virtual Reality besuchen kann, oder sich auch nur einfach einen Kaffee an der Bar holen kann.« Wochentags zwischen 12 und 16 Uhr gibt es leckeren Mittagstisch von Köchin Machiko.

Planemo

Der nächste große Schritt kam, nachdem man Wolf zwei Jahre recht erfolgreich betrieben hatte. Zusammen mit den anderen Gründungsmitgliedern entschied sich Malaszczak, nicht nur für ein lokales Publikum, das sich für Indie-Filme interessiert, etwas zu bieten, sondern auch für die Indie-Filmemacher selbst.

Dies führte zur Eröffnung von »Planemo« im Februar 2019: ein voll funktionsfähiges Postprostudio, weniger als zehn Meter vom Kinobereich des Wolf entfernt, allerdings durch einen separaten Eingang von der Straße aus zu erreichen.


<< zurück
- Anzeige -

Ausgabe
August / September 2019

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Mit der Anmeldung nehme ich folgende Informationen zur Kenntnis:

Ihre Angaben werden entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz verarbeitet, genutzt und insbesondere nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben. Wir erheben, verarbeiten und nutzen die von Ihnen angegebenen personenbezogenen Daten nur zum Zwecke der Zusendung unseres Newsletters. Sie können der Verarbeitung und Nutzung Ihrer E-Mail-Adresse im Newsletter jederzeit widersprechen und sich abmelden. Hierzu klicken Sie bitte in der E-Mail auf den entsprechend gekennzeichneten Link, Ihre Daten werden dann gelöscht.

Es gilt die Datenschutzerklärung (https://www.eubucoverlag.de/datenschutz/) der EuBuCo Verlag GmbH, die auch weitere Informationen über Möglichkeiten zur Berichtigung, Löschung und Sperrung Ihrer Daten beinhaltet.

Folgen Sie uns auf   



In der PP August-September Ausgabe gibt’s
das erste von drei Schneider-Kreuznach Advertorials.

Wer aufmerksam liest, kann die Fragen im Februar Gewinnspiel beantworten. Viel Glück!