Technologie und Medienrealisation in Film und Video





Neue Produkte    Ausgabe 08-09/19

Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K

Blackmagic Design hat die Blackmagic Pocket Cinema Camera in einer 6K-Variante herausgebracht.

 

Das auf den Features der beliebten Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K aufbauende Modell hat einen größeren Super-35-Sensor mit 6K-Auflösung (6144 x 3456 Pixel) an Bord, was eine höhere Bildqualität ermöglicht. Das Modell mit EF-Mount kann mit einer breiten Auswahl an Objektiven von Herstellern wie Canon, Zeiss, Sigma und Schneider eingesetzt werden.

Sowohl die Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K als auch das 6K-Modell verfügen lt. Blackmagic über einen Dynamikumfang von 13 Blendenstufen, der Dual-Gain-ISO-Modus arbeitet mit Werten von bis zu 25.600. Die native Grundempfindlichkeit des Sensors liegt bei ISO 400, die High-Base-Empfindlichkeit bei ISO 3.200.

Das neue 6K-Modell nimmt mit bis zu 50 fps bei einer Auflösung von 6144 x 3456 in 16:9 auf. Mit 60 fps sind es 6144 x 2560 in 2,4:1 bzw. bei 5744 x 3024 in 17:9. Für höhere Bildwechselfrequenzen bis zu 120 fps kann man mit gecroptem Sensor bei 2,8K 2868 x 1512 in 17:9 filmen. Mit anamorphotischen Objektiven können Benutzer 3,6K-Aufnahmen in 6:5 mit 60 fps bei 3728 x 3104 machen.

Die Aufzeichnung erfolgt in branchenüblichen 10-Bit-Dateien in Apple ProRes in allen Formaten bis zu 4K oder in 12-Bit-Dateien in Blackmagic RAW in allen Formaten bis zu 6K. Die Mediendateien sind mit allen Betriebssystemen kompatibel und Speicherkarten oder -sticks lassen sich für Mac in HFS+ und für Windows in ExFAT formatieren.

In das leichte Kameragehäuse aus Carbon-Polycarbonat-Verbundwerkstoff ist eine multifunktionale Griffwölbung eingearbeitet. Von dort erreicht man alle Bedienelemente für Aufnahme, ISO-Einstellung, Weißabgleich und Verschlusswinkel mit den Fingerspitzen. 

Die Blackmagic Pocket Cinema Camera verfügt über eingebaute CFast- und SD/UHS-II-Kartenrekorder sowie einen USB-C-Expansionsport für Direktaufzeichnungen auf externe Laufwerke. Für HD-Aufzeichnungen können gewöhnliche SD-Karten eingesetzt werden und für native 4K- und 6K-Aufzeichnungen in Blackmagic RAW leistungsstarke SD/UHS-II- und CFast-Karten. So ist es auch möglich, über eine Stunde lang 6K-Bilder auf eine einzelne SD/UHS-II-Karte mit 256 GB aufzuzeichnen.

Bei Blackmagic RAW werden die Kameraeinstellungen als Metadaten mitgespeichert. Benutzer können ISO-Einstellung, Weißabgleich und Belichtung in der Kamera vorgeben und sie später beim Schnitt einfach ohne Qualitätsverluste überschreiben. 

Der 5-Zoll-Touchscreen an der Rückseite bietet während des Drehs wichtige Informationen, Menüs zum Einrichten der Kamera und intuitive Touch-to-Focus-Steuerelemente. Als Onscreen-Overlays werden der Status, ein Histogramm, Fokus- und Peaking-Indikatoren, Pegel, Bildrandmarkierungen, Wiedergabe-Steuerelemente und mehr angezeigt.

Auf der Benutzeroberfläche des Blackmagic OS lassen sich mit einfachen Tipp- und Wischgesten Einstellungen anpassen, Metadaten hinzufügen und der Aufzeichnungsstatus anzeigen. Benutzer haben zudem die volle Kontrolle über Kamerafunktionen wie Fokussier- und Belichtungstools, 3D-LUTs, HDR, Metadateneingabe, Timecode, Blackmagic-RAW-Einstellungen und mehr. Die Kamera unterstützt die Fernsteuerung per Bluetooth.

Die Blackmagic Generation 4 Color Science verwendet eine komplexe dynamische 12-Bit-Gammakurve, die für eine genauere Erfassung von Farbdaten in den Lichtern und Schatten ausgelegt. Die Color Science übernimmt auch einen Teil der komplexen Bildverarbeitung von Blackmagic RAW, damit die Sensordaten zu Farben und Dynamikumfang in den Metadaten erhalten bleiben und in der Postproduktion genutzt werden können. Die Kamera unterstützt branchenübliche 17- und 33-Punkt-3D-LUTs. Alternativ können Benutzer mit den integrierten LUTs wie »Extended Video«, »Film to Video«, »Film to Rec.2020« u.a. arbeiten.

Fürs Monitoring gibt es einen HDMI-Anschluss in voller Größe, der die Ausgabe von HDR und 10-Bit-Cleanfeeds unterstützt. Ebenfalls an Bord der Kamera sind ein Mini-XLR-Eingang mit 48-Volt-Phantomspeisung für professionelle Mikrofone, eine 3,5mm-Klinkenbuchse für Mikrofone im Videokamerastil, ein Kopfhöreranschluss und ein professioneller DC-Stromanschluss mit Sperrmechanismus. Die Stromversorgung erfolgt über den 12V-DC-Eingang, über den USB-C-Port kann ebenfalls aufgeladen werden.

Die Ausstattung der Kamera umfasst einen internen Timecode-Generator. DaVinci Resolve 16.1 kann über den Timecode im Mehrkamerabetrieb von allen Kameras eingefangene Einstellungen automatisch finden und synchronisieren. Die Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K ist ab sofort für 2.679 Euro inkl. MwSt. bei Blackmagic-Design-Fachhändlern erhältlich.

www.blackmagicdesign.com/de

 

 



<< zurück

Ausgabe
August / September 2019

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Mit der Anmeldung nehme ich folgende Informationen zur Kenntnis:

Ihre Angaben werden entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz verarbeitet, genutzt und insbesondere nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben. Wir erheben, verarbeiten und nutzen die von Ihnen angegebenen personenbezogenen Daten nur zum Zwecke der Zusendung unseres Newsletters. Sie können der Verarbeitung und Nutzung Ihrer E-Mail-Adresse im Newsletter jederzeit widersprechen und sich abmelden. Hierzu klicken Sie bitte in der E-Mail auf den entsprechend gekennzeichneten Link, Ihre Daten werden dann gelöscht.

Es gilt die Datenschutzerklärung (https://www.eubucoverlag.de/datenschutz/) der EuBuCo Verlag GmbH, die auch weitere Informationen über Möglichkeiten zur Berichtigung, Löschung und Sperrung Ihrer Daten beinhaltet.

Folgen Sie uns auf   



In der PP August-September Ausgabe gibt’s
das erste von drei Schneider-Kreuznach Advertorials.

Wer aufmerksam liest, kann die Fragen im Februar Gewinnspiel beantworten. Viel Glück!