Advertisement
Technologie und Medienrealisation in Film und Video





news | Veranstaltungen    10.07.2018

Experten diskutierten beim Filmfest München über Virtual und Augmented Reality

ARRI Media veranstaltete die Podiumsdiskussion "Film im Zeitalter von Virtual und Augmented Reality“ auf dem Filmfest München. Das Unternehmen treibt die Entwicklung und Vermarktung von VR und AR voran und realisiert komplette Projekte.

(v.l.): Dr. Peter Popp (Softmachine), Simon Amberger (Neue Super), Astrid Kahmke (Bayer. Filmzentrum), Oliver Simon (K5 Film), Dr. Johannes Steurer (ARRI), Markus Brandmair (MIM Fusion), Clarens Grollmann (ARRI Media) und Moderator Stephan Steininger ("GamesMarkt“) © ARRI

(v.l.): Dr. Peter Popp (Softmachine), Simon Amberger (Neue Super), Astrid Kahmke (Bayer. Filmzentrum), Oliver Simon (K5 Film), Dr. Johannes Steurer (ARRI), Markus Brandmair (MIM Fusion), Clarens Grollmann (ARRI Media) und Moderator Stephan Steininger ("GamesMarkt“) © ARRI

 

"Film im Zeitalter von Virtual und Augmented Reality“ war das Thema einer von ARRI Media veranstalteten Podiumsdiskussion, die am 6. Juli 2018 auf dem Filmfest München in der Black Box im Gasteig stattfand. Die Expertenrunde bestand aus Dr. Peter Popp (CEO Softmachine Immersive Productions), Simon Amberger (Producer Neue Super), Astrid Kahmke (Creative Director Bayerisches Filmzentrum), Oliver Simon (Director K5 Film), Dr. Johannes Steurer (Teamlead Future Trends & Technology ARRI), Markus Brandmair (Managing Director MIM Fusion), Clarens Grollmann (Lead Technical & Creative Director VR/AR/MR/360 ARRI Media) und Moderator Stephan Steininger (Managing Director/Chefredakteur "GamesMarkt“).

„Durch die Technik des Realtime-Renderings – jedes Bild entsteht erst in dem Moment, in dem der Rezipient es sieht – können Geschichten nicht nur klassisch linear, sondern auch nonlinear erzählt werden”, erklärte etwa Clarens Grollmann von ARRI Media, der mit seinem Team komplette VR- und AR-Projekte für Industrie-, Film- und Werbekunden realisiert. Zu seinen jüngsten Umsetzungen zählen ein VR-Game zum Netflix-Kinofilm "Anon“ sowie der VR-Film "Escape the World“.

Dr. Johannes Steurer von ARRI berichtete unter anderem vom kürzlich in Potsdam-Babelsberg eröffneten volumetrischen Studio Volucap, an dem ARRI als Gesellschafter beteiligt ist: „Für uns ist es sehr wichtig, die technologische Entwicklung und frühe kommerzielle Umsetzung von 3D-Aufnahmetechniken für die neuen Märkte VR und AR voranzutreiben. Nicht zuletzt lernen wir dadurch frühzeitig, wie unsere Produkte und Dienstleistungen für diese Märkte weiterentwickelt werden müssen.“

Nach zehn Tagen ging das 36. Filmfest München am 7. Juli 2018 zu Ende. Neben vielen cineastischen Höhepunkten gab es zahlreiche Podiumsveranstaltungen und Branchenevents. Als global tätiges Münchner Traditionsunternehmen unterstützt ARRI das Filmfest München als Sponsor, Technik-Partner und Preisstifter.

Weitere Informationen unter www.arri.com, www.arrimedia.de 

 



<< zurück

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Mit der Anmeldung nehme ich folgende Informationen zur Kenntnis:

Ihre Angaben werden entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz verarbeitet, genutzt und insbesondere nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben. Wir erheben, verarbeiten und nutzen die von Ihnen angegebenen personenbezogenen Daten nur zum Zwecke der Zusendung unseres Newsletters. Sie können der Verarbeitung und Nutzung Ihrer E-Mail-Adresse im Newsletter jederzeit widersprechen und sich abmelden. Hierzu klicken Sie bitte in der E-Mail auf den entsprechend gekennzeichneten Link, Ihre Daten werden dann gelöscht.

Es gilt die Datenschutzerklärung (https://www.eubucoverlag.de/datenschutz/) der EuBuCo Verlag GmbH, die auch weitere Informationen über Möglichkeiten zur Berichtigung, Löschung und Sperrung Ihrer Daten beinhaltet.