Advertisement
Technologie und Medienrealisation in Film und Video





news | förderungen    07.08.2018

Drehsommer in Berlin-Brandenburg

Deutsche und internationale Filmteams drehen in Berlin und Brandenburg Geschichten für große und kleine Screens. Sie lassen sich inspirieren von der Historisch-bis-Hipster-Motivvielfalt in Berlin sowie von Orten und Landschaften in Brandenburg.

 

Der Drehsommer in Berlin-Brandenburg läuft auf Hochtouren: ausgebuchte Studios, vollbeschäftigte Crews . Ob mit oder ohne Medienboard-Förderung, für einen Dreharbeiten-Boom und hunderte Jobs über Monate sorgen u.a. HighEnd Drama-Serien: 

In Berlin, Studio Babelsberg und Brandenburg wird zurzeit der Netflix-Mystery-Hit “Dark“ (Wiedemann & Berg) von Baran bo Odar & Jantje Friese fortgesetzt. Bis Mitte August entstand in Wilhelmhorst, Beelitz, Wildenbruch und Caputh (Potsdam-Mittelmark) die Callboy-Dramedy “Milk & Honey“ (Talpa Germany Fiction). Drehen, wo andere Urlaub machen: Das Team der in Brandenburg angesiedelten Serie "Dead End“ (REAL FILM Berlin für ZDFneo) um eine Pathologin und ihren Vater, einen Leichenbeschauer, ist an Schauplätzen u.a. in Kleinmachnow und Stahnsdorf (Potsdam-Mittelmark) sowie in Königs Wusterhausen (Dahme-Spreewald) zu Gast gewesen.

Eine Spur Hollywood zog Til Schweiger durch Brandenburg: Für sein englischsprachiges “Honig im Kopf“-Remake "Head Full of Honey“ holte Schweiger die Hollywood-Granden Nick Nolte, Emily Mortimer, Matt Dillon und Jacqueline Bisset an schöne Motive u.a. in Wandlitz (Barnim), Kyritz (Ostprignitz-Ruppin) und Potsdam vor die Kamera. In Babelsberg bereiten sich die Filmstudios auf internationale Action mit “Charlie’s Angels“ vor. Ab Spätsommer in den Hauptrollen der Neuverfilmung des 1970er-TV-Hits um 3 Privatdetektivinnen: Hollywood-Star Kristen Stewart sowie die Britinnen Naomi Scott und Ella Balinska. Mit Elizabeth Banks inszeniert eine US-amerikanische Regisseurin, die die Vorzüge von Studio Babelsberg und der Hauptstadtregion bereits kennt: für die zweiteilige Kino-Dystopie “Die Tribute von Panem – Mockingjay“ hat sie hier selbst schon gedreht.

Für ausgebuchte Studios und vollbeschäftigte Crews in der Region sorgen ab Herbst noch mehr HighEnd Drama-Serien und großes Kino: Dann fällt die 1.Klappe für die 3. Staffel des 1920er-Crime-Epos "Babylon Berlin“ (X Filme Creative Pool) von Tom Tykwer, Henk Handloegten & Achim von Borries. Ab Oktober dient Berlin mit seinem weltberühmten Atmosphären-Mix als Schauplatz für die Thriller-Serie “Spides“ (AT, SPIDES Production): Eine junge Frau ist der Verschwörung einer außerirdischen Macht auf der Spur. Oscar-Preisträgerin Caroline Link kommt mit der Adaption des Jugendbuches "Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“ (Sommerhaus Filmproduktion) nach Berlin. Und im September startet Dani Levy, ebenfalls in der Hauptstadt, mit der Verfilmung von Marc-Uwe Klings legendären “Känguru-Chroniken“ (X Filme Creative Pool Entertainment). Franziska Meyer-Price schickt Felicitas "Lolle“ Woll (REAL FILM Berlin) auf einen Leinwand-Roadtrip – mit Klaas Heufer-Umlauf und "Bibi & Tina“-Star Lisa-Marie Koroll. Turbulent geht’s dann auch in der Verfilmung des Kinder-Krimi-Klassikers “TKKG“ (Kundschafter Filmproduktion) von Robert Thalheim zu.

Medienboard-Geschäftsführerin Kirsten Niehuus: „Wir freuen uns über Hochbetrieb an Deutschlands heißestem Drehort, an dem derzeit mehr als 20 Film- und Serienproduktion gleichzeitig gedreht werden. Sommer ist Dreharbeiten-Hochsaison, und das Publikum kann sich auf viele neue Filme für die große Leinwand oder kleinere Screens freuen. Professionelle Crews und hervorragende Produktionsbedingungen tragen dazu bei, dass Filmemacher*innen aus aller Welt in die Hauptstadtregion kommen. Unterhaltsamer kann ein Wirtschaftsfaktor nicht sein! Filme und Serien sorgen für Vollbeschäftigung, bringen Geld in die Region und lassen uns überall auf der Welt gut aussehen. Das wiederum kurbelt auch den Tourismus an.“

Sommerzeit, Postproduktionszeit: Die letzten Klappen fielen für Karoline Herfurths Komödie “Sweethearts“ – Drehorte waren in Berlin, Brandenburg an der Havel, Trebbin (Teltow-Fläming) und Luckau (Dahme-Spreewald) – und für Julie Delpys Near-Future-Thriller “My Zoe“ (Amusement Park). Auch Burhan Qurbani fand in Berlin für seine Alfred-Döblin-Adaption “Berlin Alexanderplatz“ (Sommerhaus Filmproduktion) die passenden Motive. Gedreht wurde ebenfalls in Wandlitz (Barnim).

Von Dreharbeiten profitieren viele Wirtschaftszweige in Berlin-Brandenburg: Handwerksbetriebe, Logistikunternehmen, Gastronomie, Hotellerie – und nicht zuletzt der Filmtourismus. Nach dem Motto “Eben noch auf den Screens – jetzt schon im Reiseführer“ sollen Einheimische und Gäste der Region öfter als bisher den Mythos jener Orte entdecken können, die Filmemacher/innen inspiriert haben. Weit mehr als 50.000 Arbeitsplätze in der Hauptstadtregion, davon viele Hightech-Jobs, hängen an den Audiovisual Creative Industries – Tendenz steigend. www.medienboard.de

 

 



<< zurück

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Mit der Anmeldung nehme ich folgende Informationen zur Kenntnis:

Ihre Angaben werden entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz verarbeitet, genutzt und insbesondere nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben. Wir erheben, verarbeiten und nutzen die von Ihnen angegebenen personenbezogenen Daten nur zum Zwecke der Zusendung unseres Newsletters. Sie können der Verarbeitung und Nutzung Ihrer E-Mail-Adresse im Newsletter jederzeit widersprechen und sich abmelden. Hierzu klicken Sie bitte in der E-Mail auf den entsprechend gekennzeichneten Link, Ihre Daten werden dann gelöscht.

Es gilt die Datenschutzerklärung (https://www.eubucoverlag.de/datenschutz/) der EuBuCo Verlag GmbH, die auch weitere Informationen über Möglichkeiten zur Berichtigung, Löschung und Sperrung Ihrer Daten beinhaltet.