Advertisement
Technologie und Medienrealisation in Film und Video





news | personalien    29.08.2018

DoP Egon Werdin verstorben

Der BVK trauert um seinen Kollegen, den Kameramann Egon Werdin, der am 18. August in Berlin im Alter von 63 Jahren überraschend verstorben ist, wie erst jetzt bekannt wurde.

DoP Egon Werdin (re.) beim Dreh von "An American Werewolf in Paris" mit Regisseur Anthony Waller © romain geib

DoP Egon Werdin (re.) beim Dreh von "An American Werewolf in Paris" mit Regisseur Anthony Waller © romain geib

 

Der DoP hat zahlreiche Kino- und Fernsehfilme als Bildgestalter mitgeprägt. Egon Werdin wurde im November 1954 geboren und hatte an der HFF München in der Abteilung Dokumentarfilm-Regie studiert, bevor er ab 1982 als Kameramann arbeitete. 1986 wurde Egon Werdin für "Versteckte Liebe“ mit dem Förderpreis des Deutschen Kamerapreises ausgezeichnet, vier Jahre später erhielt er den Deutschen Kamerapreis für "Verfolgte Wege“. Für die Bildgestaltung der Filme "Feuerreiter“ und "Ein Leben lang kurze Hosen tragen“ wurde Egon Werdin jeweils für den Deutschen Kamerapreis nominiert. Außerdem war er bei Publikumserfolgen wie "Otto – Der Außerfriesische“ und "Werner – Beinhart“ sowie der internationalen Produktion "An American Werewolf in Paris" mit Julie Delpy (R: Anthony Waller) für die Kinematografie verantwortlich. Auch für das Fernsehen arbeitete Egon Werdin erfolgreich, u.a. visualisierte er die "Tatort“-Folgen "Der doppelte Lott“, "Ruhe sanft“ und "Satisfaktion“. Die deutsche Filmbranche und der BVK verlieren mit Egon Werdin einen profilierten Kollegen der "Münchner Schule“ - und einen sensiblen Bildgestalter mit großem Engagement für Qualität.

Seine Erfahrung und sein Wissen gab Egon Werdin als Dozent in der Kameraabteilung der HFF München und im Rahmen einer Masterclass Kinematographie an der Filmakademie Baden-Württemberg an den Kamera-Nachwuchs weiter.

„Die Kamera war stets sein Werkzeug, um große Bilder zu schaffen. Es war das Licht, das ihn stets in seiner Vielfalt faszinierte – und seine Imagination war der Pinsel, um filmische Erzählungen zu gestalten, die sich tief ins Gedächtnis einprägen“, heißt es in einem Nachruf der Familie. 

Der Berufsverband Kinematografie denkt mit Dankbarkeit an Egon Werdin, der die Kollegenschaft solidarisch und treu seit seinem Eintritt in den BVK im Jahre 1985 mitgetragen hat. Egon wird denen fehlen, die ihn gekannt und geschätzt haben. Der BVK wird Egon Werdin nicht vergessen.

- B V K – Berufsverband Kinematografie e.V. - 

 



<< zurück

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Mit der Anmeldung nehme ich folgende Informationen zur Kenntnis:

Ihre Angaben werden entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz verarbeitet, genutzt und insbesondere nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben. Wir erheben, verarbeiten und nutzen die von Ihnen angegebenen personenbezogenen Daten nur zum Zwecke der Zusendung unseres Newsletters. Sie können der Verarbeitung und Nutzung Ihrer E-Mail-Adresse im Newsletter jederzeit widersprechen und sich abmelden. Hierzu klicken Sie bitte in der E-Mail auf den entsprechend gekennzeichneten Link, Ihre Daten werden dann gelöscht.

Es gilt die Datenschutzerklärung (https://www.eubucoverlag.de/datenschutz/) der EuBuCo Verlag GmbH, die auch weitere Informationen über Möglichkeiten zur Berichtigung, Löschung und Sperrung Ihrer Daten beinhaltet.