Technologie und Medienrealisation in Film und Video





news | Auszeichnungen    15.04.2019

spotlight 2019 – Bilanz und Gewinner

Am 12. April ging die 22. Ausgabe von spotlight mit der festlichen AWARD GALA im Hospitalhof Stuttgart zuende. Das Festival kehrte wieder zu seiner angestammten Rolle zurück: mit seinen spotlight-Awards Indikator zu sein für die Bewertung des aktuellen Kreativjahrgangs.

© Valentin Oswald

© Valentin Oswald

© Valentin Oswald

 

Kreativer Fels in der Brandung 

Die gut 60 Spots der Publikumsrolle 2019 erzählen ganz eigene Geschichten in ganz unterschiedlichen Handschriften. Schon bei den Einreichungen ließen sich zwei übergeordnete Strategien ausmachen: Viele Spots stellen sich mit Warmherzigkeit, Selbstironie und viel Humor gegen den Stress, die Kälte und das diffuse Unsicherheitsgefühl, das unsere Gesellschaft erfasst hat. Diese Linie kam vor allem beim Publikum gut an, das unter anderem den minimalistischen Spot "Stecker drin" des Verbands Fenster + Fassade ebenso mit Gold belohnte wie die chaotischen Headbanger in "Metalheads für VW Golf IQ.DRIVE". Aber auch die Jury wusste diesen Trend zu schätzen und vergab Awards für zwei Spotserien: Christian Ulmens Kampagne für MagentaTV, die ihn zusammen mit Fahri Yardim als liebenswert sentimentale Couch Potatoes inszenierte, sowie die übrigens auch vom Publikum sehr goutierten DIN-Belastungstests im Auftrag des toom Baumarkts.

Eine weitere signifikante Strategie war das Plädoyer für mehr gesellschaftliches Engagement, ganz stark zu beobachten bei den Studentenarbeiten oder bei zwei Profi-Spots für die Tierrechtsorganisation PETA. "Best Friends" und besonders die PETA-Kampagne "Eye to Eye", bei der Interessierte über VR-Brille mit einem per Motion Capturing animierten Hasen in Dialog treten, sahnten groß ab, mit Jury-Gold in der Kategorie Digitale Innovation und Publikumsgold in der Kategorie Animation. Im Studentenwettbewerb punkteten unter anderem der Social Spot "Dark Red", der das Thema Leukämie in einen ebenso bewegenden wie überraschenden Vampir-Plot verpackt, "myBorder's joyFence", der Tendenzen zur gesellschaftlichen Abschottung mit einem herrlich übersteigernden Twist entlarvt, oder, ebenfalls mit einer grandiosen Schlusswendung, "Would You Listen für Troubled Desire", einem Online-Selbsthilfe-Programm für Pädophile. Die enorme Qualität gerade der studentischen Beiträge wurde von der Jury besonders hervorgehoben. „Polymorph kreativ“ nannte Helmut Hartl, der Fachjury-Vorsitzende von spotlight STUDENTS, den Jahrgang 2018/19 – und beschrieb damit sehr genau die überzeugende Mischung aus handwerklicher Perfektion, tollem Storytelling und vor allem: sehr viel Herz.

 




spotlight FORUM: Wohin geht die Reise?

In der Vortragsreihe spotlight FORUM diskutierten deutsche Top-Kreative im voll besetzten Elisabeth-und-Albrecht-Goes-Saal des Stuttgarter Hospitalhofs über aktuelle Entwicklungen der Bewegtbildkommunikation. Ihr bewusst offenes Leitthema What's Next? stieß auf großes Interesse. Schließlich sind kluge Strategien gerade im Zeitalter der Unübersichtlichkeit notwendiger denn je. Nach neuen Wegen und Modellen suchten: Matthias Storath (CCO Heimat, Berlin), Tom Schwarz (ProSiebenSat 1, Unterföhring), Jo Marie Farwick (Gründerin Überground, Hamburg), Catherine Baikousis (Managing Partner ANORAK Film, Berlin) sowie Henrik von Müller (Executive Producer Woodblock, Ludwigsburg/Berlin).

 

Festlicher Abschluss: AWARD GALA im Hospitalhof

Zum dritten Mal konnte spotlight den Hospitalhof Stuttgart bespielen – und scheint in dem zentral gelegenen, architektonisch ausgezeichneten Bildungs- und Kulturzentrum seine ideale Location gefunden zu haben. Nach der erfolgreichen Premiere im letzten Jahr präsentierte das spotlight-Team die Wettbwerbsbeiträge erneut auf dem modernen, dreigeteilten Super Wide Screen. Gestochen scharfe Projektion, rahmende Credits und begleitende Informationen machten für das Publikum die Einteilung in die verschiedenen Award-Kategorien hier problemlos nachvollziehbar. Durch den Abend führte einmal mehr die Süddeutsche Zeitung-Videoredakteurin Laura Terberl, die im letzten Jahr ihren ausgesprochen gelungenen spotlight-Einstand gegeben hatte. Ihre ebenso lockere wie sachkundige Moderation traf genau den Spirit von spotlight. Glänzend aufgelegt und kompetent präsentierte sich auch der Ehrengast. In ihrer kurzen, engagierten Ansprache unterstrich die Stuttgarter Bürgermeisterin für Jugend und Bildung Isabel Fezer die Bedeutung von spotlight. Mit seinem Fokus auf kreativer Exzellenz passe das Festival perfekt zum Kultur- und Wirtschaftsstandort Stuttgart.




 

spotlight-Awards: das Erfolgskatapult

Die spotlight-Awards werden in der härtesten Währung der Branche vergeben: Punkte im deutschen Kreativ-Ranking. Die Chance darauf wollen sich weder die Agenturen noch die Werbefilm-Studierenden entgehen lassen. 269 Arbeiten hatten sich für den Wettbewerb 2019 qualifiziert. Vollständig gesichtet wurden sie allerdings nur von der Fachjury. Für das Stuttgarter Publikum wurde eigens eine Best-of-Auswahl, ähnlich der "Cannes-Rolle“, zusammengestellt.

Die Preise werden traditionell in zwei Wettbewerben vergeben: spotlight PROFESSIONALS für die Besten der Branche und spotlight STUDENTS für den studentischen Nachwuchs. Die Arbeiten konkurrieren in den Kategorien TV & KINO, WEB & MOBILE, TRAILER / TEASER / TRENNER, ANIMATION, DIGITALE KAMPAGNE und DIGITALE INNOVATION. Die Preisentscheidungen werden jeweils doppelt getroffen: erstens von allen live abstimmenden Zuschauern im Kino und bei der AWARD GALA sowie zweitens von einer hochrangigen Fachjury aus Kreativen. Neben den willkommenen Punkten im Kreativ-Ranking konnten sich die studentischen Gold-Gewinner der Fachjury zudem über Preisgelder von insgesamt € 4.500 freuen, die vom Festivalpartner ProSiebenSat.1 gesponsert werden.



Das 22. spotlight-Festival fand am 11. und 12. April 2019 zum fünften Mal in der Landeshauptstadt Stuttgart statt. Location für sämtliche Events am Publikumstag 12. April 2019 war der Hospitalhof Stuttgart.

 

spotlight Awards 2019 – Die Preisträger

Juryvorsitzende im Hauptwettbewerb spotlight PROFESSIONALS waren dieses Jahr Matthias Storath (CCO Heimat, Berlin) und Stefan Wübbe (Kolle Rebbe, Hamburg) als Stellvertreter. Helmut Hartl (CEO Embassy of Dreams, München) stand der Jury im Nachwuchswettbewerb spotlight STUDENTS vor. Unterstützt wurden sie von Kollegen aus renommierten Agenturen, Filmproduktionsfirmen, Medienredaktionen und den wichtigsten Ausbildungsstätten für Werbefilmer.

Sämtliche Gewinnerspots sind bereits auf der Homepage des Festivals zu sehen.

 

Preise der Fachjury: Die Gewinner

 

spotlight Fachjury PROFESSIONALS TV & KINO



Gold

Titel: HORNBACH Baumarkt – Schwitz es raus!

Produkt: HORNBACH Baumarkt

Einreicher: HEIMAT, Berlin

Agentur: HEIMAT, Berlin

Filmproduktion: CZAR, Berlin

Auftraggeber: HORNBACH Baumarkt AG

Regie: Andreas Nilsson (CZAR, Berlin)

Begründung: „99 von 100 Kunden hätten eine Agentur mit diesem Filmskript vom Hof gejagt. Ein Kunde war mutig es nicht zu tun – mal wieder. Nie wurde eine Bande von Mexikanern kreativer, lebendiger und verrückter inszeniert. Donald Trump hätte eine Mauer um diesen Film gebaut – wir haben ihm Gold gegeben.”



 

Silber

für die Serie Lufthansa „#LifeChangingPlaces – France“ & Lufthansa „#LifeChangingPlaces – New York“

Produkt: Lufthansa

Einreicher: Kolle Rebbe GmbH

Agentur: Kolle Rebbe GmbH

Filmproduktion: 27 Kilometer Entertainment GmbH

Auftraggeber: Deutsche Lufthansa AG

Regie: Vincent Urban



 

spotlight Fachjury PROFESSIONALS WEB & MOBILE

Gold

nicht vergeben

 

Silber – ex aequo

Titel: HORNBACH Baumarkt "Sag nicht Projekt“

Produkt: HORNBACH Baumarkt

Einreicher: HEIMAT, Berlin

Agentur: HEIMAT, Berlin

Filmproduktion: Cobblestone Filmproduktion GmbH

Auftraggeber: HORNBACH Baumarkt AG

Regie: Nico Beyer

 

Titel: Perfect Fit

Produkt: smart EQ fortwo

Einreicher: BBDO Group Germany GmbH

Agentur: BBDO Group Germany GmbH

Filmproduktion: CraftWork – a brand of ad agencyservices GmbH

Auftraggeber: Daimler AG / smart

 

spotlight Fachjury PROFESSIONALS DIGITALE KAMPAGNE

Gold

Titel: Spar dir den Flug

Produkt: Deutsche Bahn

Einreicher: Ogilvy

Agentur: Ogilvy

Auftraggeber: Deutsche Bahn AG

Begründung: „Die Idee ist von einer Einfachheit und Brillanz, wie man sie heute nur selten findet. Dabei setzte sie sowohl in Sachen Art Direction und Nutzung von Daten neue Maßtäbe und ist deshalb ein klares Gold.”

 

Silber

Titel: MagentaTV – „Die erste WhatsApp Comedy der Welt“

Produkt: MagentaTV

Einreicher: DDB Group Germany

Agentur: DDB Group Germany

Filmproduktion: soup.filmproduktion GmbH

Auftraggeber: Telekom Deutschland GmbH

Regie: Christian Ulmen

 

spotlight Fachjury PROFESSIONALS ANIMATION

Gold

nicht vergeben

 

Silber

Titel: Weihnachten braucht nicht viel. Nur Liebe.

Einreicher: SERVICEPLAN

Agentur: SERVICEPLAN

Filmproduktion: Glassworks Ltd. e+p films GmbH

Auftraggeber: PENNY

Regie: Matthias Schuster


 

spotlight Fachjury PROFESSIONALS DIGITALE INNOVATION

Gold

Titel: PETA „Eye to Eye“

Einreicher: Kolle Rebbe GmbH / Demodern GmbH

Agentur: Kolle Rebbe GmbH / Demodern GmbH

Auftraggeber: PETA Deutschland e.V.

Begründung: „Die Arbeit nutzt Virtual Reality nicht um ihrer selbst willen, sondern setzt sie sehr schlau ein; um Menschen in eine Situation zu bringen, die sie so nie erleben könnten. Die Arbeit ist gleichzeitig handwerklich auf höchstem Niveau umgesetzt und verdient deshalb Gold.”

 

Silber

Titel: Spar dir den Flug

Einreicher: Ogilvy

Agentur: Ogilvy

Auftraggeber: Deutsche Bahn AG



 

spotlight Fachjury PROFESSIONALS TRAILER / TEASER/ TRENNER

Gold

nicht vergeben

 

Silber – ex aequo

Titel: Das nächste Ding

Produkt: MagentaTV

Einreicher: DDB Group Germany

Agentur: DDB Group Germany

Filmproduktion: soup.filmproduktion GmbH

Auftraggeber: Telekom Deutschland GmbH

Regie: Christian Ulmen

 

Titel: DAZN "Merte Undercover – Experte“

Einreicher: Kolle Rebbe GmbH

Agentur: Kolle Rebbe GmbH

Filmproduktion: Markenfilm GmbH& CO.KG

Auftraggeber: DAZN, Perform Investment Germany GmbH

Regie: Jens Holzgreve



 

spotlight Fachjury STUDENTS TV & KINO

Gold

Titel: TEARS IN HEAVEN

Produkt: TEARS DRY GIN

Einreicher: Bernd Faass

Hochschule: Filmakademie Baden-Württemberg

Filmproduktion: Filmakademie Baden-Württemberg, Element E Filmproduktion, Rocket Film

Auftraggeber: TEARS Gbr

Regie: Bernd Faass

Begründung: „TEARS IN HEAVEN ist eine Ode an die Hingabe, erzählt mit viel Fantasie und Ironie, die erst märchenhaft und romantisch-verklärt beginnt, um dann eine epische Wucht zu entwickeln, die uns ans Herz geht.“

 

Silber – ex aequo

Titel: myBorder's joyFence

Einreicher: Michael Kranz

Hochschule: Hochschule für Fernsehen und Film, München

Filmproduktion: oki films, HFF München

Auftraggeber: orderYOURborder.com (Social Spot)

Regie: Michael Kranz

 

Titel: Would you listen?

Produkt: Online Selbsthilfe-Programm

Einreicher: Veronika Hafner

Hochschule: Hochschule für Fernsehen und Film München

Filmproduktion: Christoph Degenhart, Arctic Fox

Auftraggeber: Troubled Desire

Regie: Veronika Hafner

 

spotlight Fachjury STUDENTS WEB & MOBILE

Gold – ex aequo

Titel: Panarea

Einreicher: Alexander Pietzsch

Hochschule: Filmakademie Baden-Württemberg

Auftraggeber: American Apparel (Spec)

Regie: Dmytro Tsvyetkov

Begründung: „Panarea zeigt ein wunderschönes, modernes, enorm facettenreiches Storytelling, eine ungebremste, mitreißende Experimentierfreude und eine in ihrer großen Vielfalt dennoch sehr fein abgestimmte Art Direction. In dieser Kombination ist der Film Grand-Prix-verdächtig.“

 

Titel: myBorder's joyFence

Einreicher: Michael Kranz

Hochschule: Hochschule für Fernsehen und Film, München

Filmproduktion: oki films, HFF München

Auftraggeber: orderYOURborder.com (Social Spot)

Regie: Michael Kranz

Begründung: „Für diesen politischen Film wurde ein Fantasieprodukt entwickelt, das uns als Zuschauer sinnlich erleben lässt, wie man sich selbst in die Insolation treibt, sobald man andere systematisch auszugrenzen versucht. Dabei spielt der wunderbar ironische Film mit der Machart penetranter konventioneller Werbeformate und gleitet dennoch zu keinem Zeitpunkt in billige Polemik ab. Auch diese feine Balance hat uns sehr begeistert.“

 

Titel: Dark Red

Produkt: Kampf gegen Blutkrebs

Einreicher: Eugen Merher

Hochschule: Filmakademie Baden-Württemberg

Filmproduktion: Filmakademie Baden-Württemberg

Auftraggeber: Social Spot mit Unterstützung der DSD – Deutsche Stammzellspender-Datei

Regie: Eugen Merher

Begründung: „Der Film hat sich ein sehr schweres Thema gewählt, es geht um das langsame Sterben eines Kindes. Dies wird über eine dunkle Metpapher erzählt, Schmerz und Wut entladen sich in wilden Bildern, die wiederum mit bewundernswertem Feingefühl inszeniert sind.“

 

Silber

nicht vergeben

 

Weitere Gewinner und Informationen unter www.spotlight-festival.de



<< zurück

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Mit der Anmeldung nehme ich folgende Informationen zur Kenntnis:

Ihre Angaben werden entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz verarbeitet, genutzt und insbesondere nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben. Wir erheben, verarbeiten und nutzen die von Ihnen angegebenen personenbezogenen Daten nur zum Zwecke der Zusendung unseres Newsletters. Sie können der Verarbeitung und Nutzung Ihrer E-Mail-Adresse im Newsletter jederzeit widersprechen und sich abmelden. Hierzu klicken Sie bitte in der E-Mail auf den entsprechend gekennzeichneten Link, Ihre Daten werden dann gelöscht.

Es gilt die Datenschutzerklärung (https://www.eubucoverlag.de/datenschutz/) der EuBuCo Verlag GmbH, die auch weitere Informationen über Möglichkeiten zur Berichtigung, Löschung und Sperrung Ihrer Daten beinhaltet.