Technologie und Medienrealisation in Film und Video





news | förderungen    11.07.2019

FFF stockt seine Film Commission auf

Wenn es um Motivsuche, Projektenakquise, Standortfragen und nicht zuletzt um verkehrbehindernde Baustellen geht, können lokale Film Commissions als erste Anlaufstelle für Produzenten oftmals hilfreich sein.

internationale Dreharbeiten im Schloss Schleißheim © romain geib

internationale Dreharbeiten in der Münchner Residenz © romain geib

 

In Bayern hat sich die zertifizierte Film Commission darüber hinaus immer wieder weiterentwickelt, neue Aufgaben übernommen. Nicht zuletzt in hinblick auf das herausfordernde Förderprogramm für Internationale Koproduktionen stockt der FFF Bayern jetzt seine Film Commission auf. 

Ursprünglich in den USA entstanden, kam das Modell 1989 nach Deutschland, und zwar zunächst nach Bayern, wo Eberhard Hauff die erste deutsche Film Commission gründete. Weltweit vernetzt, hat ihr Service mit dazu beigetragen, aus Bayern und München einen attraktiven europäischen Filmstandort zu machen.

Seit Juli 2019 unterstützt Kathrin Winter das Team der Film Commission Bayern. Zuvor arbeitete sie beim DOK.fest München und bei einer Agentur, die für das Marketing der Munich Creative Business Week verantwortlich war. Kathrin Winter betreut die Initiative Filmkulisse Bayern sowie Marketing und Kommunikation der Film Commission Bayern. Mit Anja Metzger und Lars Nitschke, zuständig für Production Support and Production Coordination, besteht die Film Commission Bayern von jetzt an aus drei Personen. 

Bayerns Digitalministerin und FFF Aufsichtsratsvorsitzende Judith Gerlach: "Um den  Rundum-Service der Film Commission für Produktionen in Bayern noch schlagkräftiger zu gestalten, haben wir die Film Commission personell verstärkt."

FFF Geschäftsführerin Dorothee Erpenstein: "Die Film Commission Bayern zu den wichtigsten Ansprechpartnern für Produzenten-Anfragen aus aller Welt. Dazu gehören auch Themen wie Grünes Drehen, Faires Produzieren und Fachkräftemangel."

Gleichzeitig betreut und berät die Film Commission Bayern Orte im ganzen Freistaat. Mit Workshops und Weiterbildungsmaßnahmen für sämtliche Regionen wirkt sie daran mit, ganz Bayern für Dreharbeiten zu erschließen. Dazu hat sie ein enormes Netzwerk aufgebaut, in dem Touristiker, Gastronomen und Ansprechpartner in den Verwaltungen der Kommunen gemeinsam daran arbeiten, Dreharbeiten zu ermöglichen und zu erleichtern. Auf ihre Initiative hin richtete die Landeshauptstadt München im Kreisverwaltungsreferat ein Servicebüro Film ein. Weitere Orte in Bayern zogen nach und etablierten für die Filmbranche eigene Ansprechpartner. 

Im vergangenen Jahr wurde an 3.626 Tagen in Bayern gedreht. Die meiste Zeit in München und Oberbayern, aber auch in Niederbayern, Oberfranken, Mittelfranken, Unterfranken und Schwaben. Mit Location Touren und Workshops berät die Film Commission die Regionen auf ihrem jeweiligen Weg zu einem florierenden Drehort. Beratend wirkt die Film Commission Bayern aber auch in der Filmbranche: Seit einem Jahr organisiert sie Weiterbildungsmaßnahmen zum Thema Grünes Drehen und Faires Produzieren und ist Ansprechpartnerin zum Thema Fachkräftemangel. 

Die Film Commission Bayern ist überdies im Netzwerk der German Film Commissions, im European Film Commissions Network (EUFCN) und Mitglied in der Association of Film Commissioners International (afci). Bisher beworben hat die Film Commission den Standort Bayern unter anderem in den USA, in Korea, Hong Kong, Mexico, Argentinien und Großbritannien. Als nächstes stehen Bewerbungen des Standorts in London und Los Angeles an. 

Film Commission Bayern

www.fff-bayern.de 

 



<< zurück

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Mit der Anmeldung nehme ich folgende Informationen zur Kenntnis:

Ihre Angaben werden entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz verarbeitet, genutzt und insbesondere nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben. Wir erheben, verarbeiten und nutzen die von Ihnen angegebenen personenbezogenen Daten nur zum Zwecke der Zusendung unseres Newsletters. Sie können der Verarbeitung und Nutzung Ihrer E-Mail-Adresse im Newsletter jederzeit widersprechen und sich abmelden. Hierzu klicken Sie bitte in der E-Mail auf den entsprechend gekennzeichneten Link, Ihre Daten werden dann gelöscht.

Es gilt die Datenschutzerklärung (https://www.eubucoverlag.de/datenschutz/) der EuBuCo Verlag GmbH, die auch weitere Informationen über Möglichkeiten zur Berichtigung, Löschung und Sperrung Ihrer Daten beinhaltet.

Folgen Sie uns auf