Technologie und Medienrealisation in Film und Video
news | Ausbildung    15.11.2019

HFF München: VFX & Montage als neue Bewerbungs-Studiengänge

Ab 15. November erstmals offen für Bewerber*innen: Die beiden neu geplanten Studienschwerpunkte VFX & Montage an der HFF München.

 

An der Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) München sind zwei neue Studienschwerpunkte geplant, auf die sich potenzielle Studierende mit der diesjährigen Veröffentlichung der Bewerbungsaufgaben am 15. November 2019 erstmals bewerben können: Bildgestaltung mit Schwerpunkt Visual Effects (VFX) sowie Montage (wahlweise als Schwerpunkt im Rahmen von Dokumentarfilm-Regie oder Spielfilm-Regie). Bewerbungsschluss ist der 28. Februar 2020.

Die beiden Schwerpunkte kommen zu den bisherigen Bewerbungsstudiengängen Regie Kino- und Fernsehfilm, Regie Dokumentarfilm & Fernsehpublizistik, Produktion & Medienwirtschaft, Drehbuch und Bildgestaltung/Kamera hinzu.

Der Lehrbetrieb für die neu geplanten Schwerpunkte wird zum nächsten Wintersemester im Oktober 2020 aufgenommen, vorausgesetzt, dass seitens des Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst das für die Aufnahme des Studienbetriebs erforderliche Einvernehmen erteilt werden kann.

Von VFX zu ‘Expanded Cinematography‘

Innerhalb der HFF-Hochschulstruktur wird der geplante Studienschwerpunkt VFX in der HFF-Abteilung Bildgestaltung/Kamera verankert. Ihr Leiter, HFF-Professor Tom Fährmann, arbeitet zusammen mit Prof. Jürgen Schopper (Studienfach-Leiter Film & Animation an der Technischen Hochschule Nürnberg), der zur Unterstützung beim Aufbau des Studiengangs VFX an der HFF München in Teilzeit (50%) für ein Jahr gewonnen werden konnte.

Prof. Tom Fährmann: „Unter dem Abteilungsdach Bildgestaltung gibt es ab dem kommenden Wintersemester voraussichtlich die beiden Studiengänge Bildgestaltung mit Schwerpunkt Kinematographie (vorher Kamera) und Bildgestaltung mit Schwerpunkt VFX; damit werden angehende Kameraleute mit angehenden VFX-Spezialisten*innen gemeinsam ausgebildet. Das bedeutet nicht nur, dass es in der theoretischen Lehre immer wieder inhaltliche Synergien geben wird, von denen alle Studierenden interdisziplinär stark profitieren werden. Sondern auch in der filmischen Praxis ist es von unschätzbarem Wert für eine spätere Zusammenarbeit, wenn beide die Expertise der*des jeweils anderen kennen. Daraus leiten wir den Begriff der ‘Expanded Cinematography‘ ab, der so in der Hochschulausbildung bislang weltweit einzigartig ist.“

Das Curriculum haben er und Prof. Jürgen Schopper unter Einbeziehung der Expertise namhafter VFX-Branchen-Vertreter erarbeitet. Prof. Tom Fährmann weiter: „Wir planen ein Lehrangebot, mit dem wir die VFX-Supervisor*innen ebenso wie die Kameraleute der nahen Zukunft ausbilden werden, in der ein gegenseitiges (Sach-)Verständnis füreinander selbstverständlich und damit entscheidend für eine erfolgreiche berufliche Zukunft sein wird.“

Montage als Schwerpunkt für Regie-Studierende

Der geplante Studienschwerpunkt Montage ist in den beiden Regie-Abteilungen der HFF München verankert: Sowohl Studierende der Abteilung Dokumentarfilm & Fernsehpublizistik (Leitung Professorin Karin Jurschick) als auch Studierende der Abteilung Kino- und Fernsehfilm (Leitung Professor Andreas Gruber) haben die Möglichkeit, den Studienschwerpunkt Montage zu wählen und mit der Montage eines Film- oder Serienprojekts ihr Studium abzuschließen. Montage nicht nur als Studienfach zu unterrichten, sondern Studierenden zu ermöglichen, hier ihren Schwerpunkt zu setzen und später damit auch ihr Studium abschließen zu können, wurde u.a. angeregt von HFF-Honorarprofessorin Karina Ressler (Montage-Professorin an der HFF München von 2014-2018) sowie Studierenden der HFF München im Schulterschluss mit HFF-Präsidentin Bettina Reitz.

www.hff-muc.de



<< zurück

- Anzeige -

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Mit der Anmeldung nehme ich folgende Informationen zur Kenntnis:

Ihre Angaben werden entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz verarbeitet, genutzt und insbesondere nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben. Wir erheben, verarbeiten und nutzen die von Ihnen angegebenen personenbezogenen Daten nur zum Zwecke der Zusendung unseres Newsletters. Sie können der Verarbeitung und Nutzung Ihrer E-Mail-Adresse im Newsletter jederzeit widersprechen und sich abmelden. Hierzu klicken Sie bitte in der E-Mail auf den entsprechend gekennzeichneten Link, Ihre Daten werden dann gelöscht.

Es gilt die Datenschutzerklärung (https://www.eubucoverlag.de/datenschutz/) der EuBuCo Verlag GmbH, die auch weitere Informationen über Möglichkeiten zur Berichtigung, Löschung und Sperrung Ihrer Daten beinhaltet.

Folgen Sie uns auf