Technologie und Medienrealisation in Film und Video





news | auszeichnungen    02.12.2019

Nora Fingscheidt erhält MFG-Star für "Systemsprenger“

Die Regisseurin Nora Fingscheidt wurde für ihren Spielfilm "Systemsprenger“ beim FernsehfilmFestival in Baden-Baden mit dem von der MFG Baden-Württemberg gestifteten Regienachwuchspreis MFG-Star ausgezeichnet.

Filmstill aus "Systemsprenger", R: Nora Fingscheidt

Filmstill aus "Systemsprenger", R: Nora Fingscheidt

 

Ihre Entscheidung für „Systemsprenger“ begründete die alleinige Jurorin Hermine Huntgeburth u.a. mit den Worten: „Ich habe einen großen Film gesehen – mit einer starken künstlerischen, menschlichen Handschrift.“ Die Preisträgerin darf sich jetzt auf das mit der Auszeichnung verbundene Stipendium für einen sechswöchigen Aufenthalt in der VILLA AURORA in Pacific Palisades, Los Angeles, freuen.

Die Regisseurin und Drehbuchautorin erzählt die Geschichte von Benni, einer wilden Neunjährigen, die man im Jugendamt einen "Systemsprenger“ nennt. Pflegefamilie, Wohngruppe, Sonderschule: Egal, wo Benni hinkommt, sie fliegt sofort wieder raus. Dabei will Benni nur eines: Liebe, Geborgenheit und wieder bei ihrer Mutter wohnen. Doch Bianca hat Angst vor ihrer unberechenbaren Tochter. Als es keinen Platz mehr für Benni zu geben scheint und keine Lösung mehr in Sicht ist, versucht der Anti-Gewalttrainer Micha, sie aus der Spirale von Wut und Aggression zu befreien.

Die Kommission für die vier nominierten Regiearbeiten bestand aus Bettina Reitz (Juryvorsitzende Wettbewerb des FernsehfilmFestivals Baden-Baden), Cathrin Ehrlich (Festivalleiterin FernsehfilmFestival Baden-Baden), Ulrike Frick (Programmerin der Reihe NEUES DEUTSCHES FERNSEHEN beim Filmfest München), Andrea Hohnen (Programmleiterin FIRST STEPS) und Prof. Carl Bergengruen (MFG-Geschäftsführer).

Neben der Preisträgerin Nora Fingscheidt, die bereits 2017 für ihr Drehbuch zu "Systemsprenger“ mit dem von der MFG verliehenen Thomas Strittmatter Preis ausgezeichnet wurde, hatten die Juror*innen auch noch Annika Blendl und Leonie Stade für  "All I Never Wanted", Miriam Bliese für "Die Einzelteile der Liebe" und Sabrina Sarabi für "Prélude" nominiert.

Der Regie-Nachwuchspreis MFG-Star feiert dieses Jahr sein Jubiläum und wurde am 29. November 2019 wurde er im Rahmen des FernsehfilmFestivals in Baden-Baden zum 20. Mal vergeben. Das mit dem Preis verbundene Stipendium im Kulturzentrum in Pacific Palisades – entstanden aus dem ehemaligen Wohnhaus des Schriftstellers Lion Feuchtwanger – ermöglicht der ausgezeichneten Regisseurin beste Arbeitsbedingungen zur Entwicklung neuer Projekte sowie außergewöhnliche Vernetzungschancen.

www.mfg.de 



<< zurück

Ausgabe
Oktober / November 2019

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Mit der Anmeldung nehme ich folgende Informationen zur Kenntnis:

Ihre Angaben werden entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz verarbeitet, genutzt und insbesondere nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben. Wir erheben, verarbeiten und nutzen die von Ihnen angegebenen personenbezogenen Daten nur zum Zwecke der Zusendung unseres Newsletters. Sie können der Verarbeitung und Nutzung Ihrer E-Mail-Adresse im Newsletter jederzeit widersprechen und sich abmelden. Hierzu klicken Sie bitte in der E-Mail auf den entsprechend gekennzeichneten Link, Ihre Daten werden dann gelöscht.

Es gilt die Datenschutzerklärung (https://www.eubucoverlag.de/datenschutz/) der EuBuCo Verlag GmbH, die auch weitere Informationen über Möglichkeiten zur Berichtigung, Löschung und Sperrung Ihrer Daten beinhaltet.

Folgen Sie uns auf   



In der PP Oktober-November Ausgabe gibt’s
das zweite von drei Schneider-Kreuznach Advertorials.

Wer aufmerksam liest, kann die Fragen im Februar Gewinnspiel beantworten. Viel Glück!