Technologie und Medienrealisation in Film und Video





news | Förderungen    05.02.2020

FFA: Januar-Entscheidungen zum Förderprogramm Filmerbe

Die Filmförderungsanstalt vergibt 1,5 Millionen Euro für die Restaurierung und Digitalisierung von 43 Filmen.

 

Unter den insgesamt 43 Filmen, die im Januar durch das Förderprogramm Filmerbe für die Zukunft gesichert werden, sind Maria Schraders Regiedebut "Liebesleben“, die Helmut-Käutner-Klassiker "Anuschka“, "Frau nach Maß“ und "Wir machen Musik“ und Peter Schamonis Hohenzollern-Biographie "Majestät brauchen Sonne“ über Wilhelm II. Ebenfalls mit Mitteln des Förderprogramms Filmerbe restauriert und digitalisiert wird der 80er-Jahre-Frauenfilmklassiker "Heller Wahn“ von Margarethe von Trotta, der im Berlinale-Jubiläumsprogramm On Transmission gezeigt wird.

Insgesamt wurden bei den Januar-Sitzungen der Gremien Konservatorisches Interesse und Kuratorisches Interesse und durch die Entscheidungen des FFA-Vorstands nach Auswertungsinteresse 1.506.857,97 Euro für die Restaurierung und Digitalisierung von 23 Spielfilmen, 13 Kurzfilmen, fünf Dokumentationen, einem Animationsfilm und einem Experimentalfilm zugesagt.

Das Förderprogramm Filmerbe ist Anfang 2019 gestartet und stellt für zehn Jahre bis zu zehn Millionen Euro pro Jahr zur Verfügung, die zu gleichen Teilen von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, den Ländern und der Filmförderungsanstalt FFA aufgebracht werden.

 

Anträge nach § 8 Auswertungsinteresse*

Am Ende kommen Touristen (Spielfilm, 2007, Regie: Robert Thalheim): 37.240,14 €
X Verleih AG, Berlin

Anuschka (Spielfilm, 1942, Regie: Helmut Käutner): 43.256,48 €
Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung, Wiesbaden

Die drei Räuber (Animationsfilm, 2007, Regie: Hayo Freitag): 29.302,34 €
X Verleih AG, Berlin

Drop Out (Spielfilm, 1997, Regie: Beatrice Manowski): 27.188,24 €
Forgotten Film Entertainment UG (haftungsbeschränkt), Spalt

Eine Frau für Drei (Spielfilm, 1939, Regie: Theo Lingen): 43.422,47 €
Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung, Wiesbaden

Frau nach Maß (Spielfilm, 1940, Regie: Helmut Käutner): 37.899,64 €
Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung, Wiesbaden

Heller Wahn (Spielfilm, 1983, Regie: Margarethe von Trotta): 33.843,79 €
Studiocanal GmbH, Berlin

Liebesleben (Spielfilm, 2007, Regie: Maria Schrader): 40.000,00 €
X Verleih AG, Berlin

Salonwagen E 417 (Spielfilm, 1939, Regie: Paul Verhoeven): 42.378,44 €
Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung, Wiesbaden

Die Stimme aus dem Äther (Spielfilm, 1939, Regie: Harald Paulsen): 35.264,63 €
Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung, Wiesbaden

Väter (Spielfilm, 2002, Regie: Dani Levy): 40.000,00 €
X Verleih AG, Berlin

Venedig Traumhaft Billig (Spielfilm, 1989, Regie: Frank-G. Blasberg / Michel Esser): 30.385,94 €
Frank-G. Blasberg, Berlin

Wir machen Musik (Spielfilm, 1942, Regie: Helmut Käutner): 39.751,19 €
Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung, Wiesbaden

 

Anträge nach § 9 Kuratorisches Interesse*

1 : 87 (Kurzfilm, 1957, Regie: Gunther Wolf): 11.166,57 €
Stiftung Tri-Ergon Filmwerk, Bielefeld

Ad Dei Honorem. Hans Brüggemanns Bordesholmer Passionsaltar von 1521 im Dom zu Schleswig (Kurzfilm, 1948, Regie: Alfred Ehrhardt): 7.712,02 €
Alfred Ehrhardt Stiftung, Berlin

Das Bild der Welt (Kurzfilm, 1961, Regie: Gunther Wolf): 14.325,91 €
Stiftung Tri-Ergon Filmwerk, Bielefeld

Die blaue Distanz (Kurzfilm, 1983, Regie: Elfi Mikesch): 19.325,33 €
Stiftung Deutsche Kinemathek, Berlin

Day for Knight oder Die Wüste klebt (Kurzfilm, 1982, Regie: Thomas Strauch): 11.015,62 €
Stiftung Tri-Ergon Filmwerk, Bielefeld

Europas Paradiese (Dokumentarfilm, 1973, Regie: Eugen Schuhmacher): 79.402,48 €
DFF Deutsches Filminstitut & Filmmuseum, Frankfurt am Main

Ferientage (Kurzfilm, 1958, Regie: Gunther Wolf): 11.216,49 €
Stiftung Tri-Ergon Filmwerk, Bielefeld

Das Frühstück der Hyäne (Kurzfilm, 1983, Regie: Elfi Mikesch): 19.585,02 €
Stiftung Deutsche Kinemathek, Berlin

Die Gans von Sedan (Spielfilm, 1959, Regie: Helmut Käutner): 57.977,91 €
Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung, Wiesbaden

Gesandtschaft nach Japan (Kurzfilm, 1959, Regie: Gunther Wolf): 11.550,34 €
Stiftung Tri-Ergon Filmwerk, Bielefeld

Hölderlin Comics (Experimentalfilm, 1994, Regie: Harald Bergmann): 32.928,00 €
Harald Bergmann Filmproduktion, Berlin

Land auf dem Papier (Kurzfilm, 1961, Regie: Gunther Wolf): 11.268,91 €
Stiftung Tri-Ergon Filmwerk, Bielefeld

Die letzten Jahre der Kindheit (Spielfilm, 1979, Regie: Norbert Kückelmann): 74.415,08 €
Stiftung Deutsche Kinemathek, Berlin

Liebling der Götter (Spielfilm, 1930, Regie: Hanns Schwarz): 43.661,23 €
Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung, Wiesbaden

Lyrische Suite (Dokumentarfilm, 1992, Regie: Harald Bergmann): 30.607,00 €
Harald Bergmann Filmproduktion, Berlin

Macumba (Spielfilm, 1982, Regie: Elfi Mikesch): 61.231,11 €
Stiftung Deutsche Kinemathek, Berlin

Majestät brauchen Sonne (Dokumentarfilm, 1999, Regie: Peter Schamoni): 17.488,00 €
Schamoni Film & Medien GmbH, München

Marocain (Spielfilm, 1989, Regie: Elfi Mikesch): 57.968,33 €
Stiftung Deutsche Kinemathek, Berlin

Pariser Impressionen (Kurzfilm, 1963, Regie: Franz Weihmayr): 11.850,97 €
Stiftung Tri-Ergon Filmwerk, Bielefeld

Scardanelli (Spielfilm, 2001, Regie: Harald Bergmann): 35.816,00 €
Harald Bergmann Filmproduktion, Berlin

Das Spiel der Welt (Kurzfilm, 1966, Regie: Gunther Wolf): 11.831,78 €
Stiftung Tri-Ergon Filmwerk, Bielefeld

Das Steckenpferd (Kurzfilm, 1957, Regie: Gunther Wolf): 11.134,59 €
Stiftung Tri-Ergon Filmwerk, Bielefeld

Tönendes Blech (Kurzfilm, 1956, Regie: Gunther Wolf): 11.057,83 €
Stiftung Tri-Ergon Filmwerk, Bielefeld

Warschauer Leben (Dokumentarfilm, 1994, Regie: Alfred Jungraithmayr): 50.149,23 €
DFF Deutsches Filminstitut & Filmmuseum, Frankfurt am Main

Was soll'n wir denn machen ohne den Tod (Dokumentarfilm, 1980, Regie: Elfi Mikesch): 70.173,79 €
Stiftung Deutsche Kinemathek, Berlin

Die Zweite Heimat – Ansgars Tod (Film 4) (Spielfilm, 1992, Regie: Edgar Reitz): 40.000,00 €
Edgar Reitz Filmstiftung, München

Die Zweite Heimat – Das Spiel mit der Freiheit (Film 5) (Spielfilm, 1992, Regie: Edgar Reitz): 40.000,00 €
Edgar Reitz Filmstiftung, München

Die Zweite Heimat – Kennedys Kinder (Film 6) (Spielfilm, 1992, Regie: Edgar Reitz): 40.000,00 €
Edgar Reitz Filmstiftung, München

Die Zweite Heimat – Weihnachtswölfe (Film 7) (Spielfilm, 1992, Regie: Edgar Reitz): 40.000,00 €
Edgar Reitz Filmstiftung, München

 

Anträge nach § 10 Konservatorisches Interesse*

Leben um Leben (Spielfilm, 1916, Regie: Richard Eichberg): 92.065,13 €
DFF Deutsches Filminstitut & Filmmuseum, Frankfurt am Main

 

* Gemeinsame Förderrichtlinie der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Länder und der Filmförderungsanstalt zur Digitalisierung des nationalen Filmerbes

 

Nähere Informationen zum Förderprogramm Filmerbe

 



www.ffa.de



<< zurück

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Mit der Anmeldung nehme ich folgende Informationen zur Kenntnis:

Ihre Angaben werden entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz verarbeitet, genutzt und insbesondere nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben. Wir erheben, verarbeiten und nutzen die von Ihnen angegebenen personenbezogenen Daten nur zum Zwecke der Zusendung unseres Newsletters. Sie können der Verarbeitung und Nutzung Ihrer E-Mail-Adresse im Newsletter jederzeit widersprechen und sich abmelden. Hierzu klicken Sie bitte in der E-Mail auf den entsprechend gekennzeichneten Link, Ihre Daten werden dann gelöscht.

Es gilt die Datenschutzerklärung (https://www.eubucoverlag.de/datenschutz/) der EuBuCo Verlag GmbH, die auch weitere Informationen über Möglichkeiten zur Berichtigung, Löschung und Sperrung Ihrer Daten beinhaltet.

Folgen Sie uns auf   



Wer in den Ausgaben ab September 2019 aufmerksam
die drei Schneider-Kreuznach-Advertorials gelesen hat,

kann die Fragen im Februar-Gewinnspiel beantworten. Viel Glück!