Technologie und Medienrealisation in Film und Video
news | verbände    27.07.2020

Umfrage zur Vielfalt im Film - vor und hinter der Kamera

Die Umfrageinitiative »Vielfalt im Film« für Chancengerechtigkeit und Diskriminierungserfahrungen vor und hinter der Kamera im deutschsprachigen Raum geht an den Start.


Die Queer Media Society und ihr Initiator, der freie Regisseur und Autor Kai S. Pieck, starten nach einjähriger  Vorbereitungs-, Konzeptions- und Finanzierungsphase die erste Umfrage zu Diversität und Diskriminierungserfahrungen in der Filmbranche.

Ziel der Onlinebefragung von über 30.000 Filmschaffenden ist, ein datengestütztes Gesamtbild über Diversität und Diskriminierungserfahrungen zu erhalten und damit konkrete Maßnahmen für Filmproduktionen, Filmförderung und Politik zur Entwicklung eines gerechteren und vielfältigeren Arbeitsumfeldes herzuleiten und voranzutreiben. Die Vielfalt im Film soll der Gesellschaft entsprechen, die die Filmförderung durch Steuergelder und Rundfunkbeiträge kollektiv mitfinanziert.

Kai S. Pieck, Queer Media Society & Koordinator der Initiativgruppe Vielfalt im Film: »Wir brauchen Filme, die die Vielfalt unserer Gesellschaft widerspiegeln, vor und hinter der Kamera. Eine Sensibilisierung, ein Umdenken und konkrete Maßnahmen sind sowohl für die Branche als auch für die Filmkultur und die Politik essentiell.«

Die Menschenrechtsorganisation Citizens For Europe verantwortet die wissenschaftliche und technische Durchführung der Umfrage unter 440 Berufen der deutschen Film- und Fernsehbranche und die Branchenplattform Crew United veröffentlicht und verteilt sie mit ihrem umfassenden Filmschaffenden-Netzwerk.

»Vielfalt im Film« wird von einem breiten Bündnis getragen sowie inhaltlich und strategisch aufgebaut:
Berlin Asian Film Network, Bundesverband Regie, Citizens For Europe, Crew United, Diversity Arts Culture, Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband, Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf, Kinoblindgänger, Korientation, Label Noir, Langer Media Consulting, Leidmedien, Panthertainment, ProQuote Film, Queer Media Society, Schwarze Filmschaffende Community.

Unterstützer*innen der Umfrage:
Bundesverband Casting, Deutsche Akademie für Fernsehen, Deutsche Filmakademie, Erich Pommer Institut, Indiefilmtalk, Produzentenallianz, Produzentenverband, Spitzenorganisation der Filmwirtschaft, Themis - Vertrauensstelle gegen sexuelle Belästigung und Gewalt, Verband Deutscher Drehbuchautoren, Verband Österreichischer FilmschauspielerInnen.

Förderer: Antidiskriminierungsstelle des Bundes, Stiftung Kulturwerk der VG Bild-Kunst, Bundesagentur für Arbeit – Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV), HessenFilm und Medien GmbH, MFG Filmförderung Baden-Württemberg und Pensionskasse Rundfunk.

Umfrage und weitere Infos unter www.vielfalt-im-film.de



<< zurück

- Anzeige -

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Mit der Anmeldung nehme ich folgende Informationen zur Kenntnis:

Ihre Angaben werden entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz verarbeitet, genutzt und insbesondere nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben. Wir erheben, verarbeiten und nutzen die von Ihnen angegebenen personenbezogenen Daten nur zum Zwecke der Zusendung unseres Newsletters. Sie können der Verarbeitung und Nutzung Ihrer E-Mail-Adresse im Newsletter jederzeit widersprechen und sich abmelden. Hierzu klicken Sie bitte in der E-Mail auf den entsprechend gekennzeichneten Link, Ihre Daten werden dann gelöscht.

Es gilt die Datenschutzerklärung (https://www.eubucoverlag.de/datenschutz/) der EuBuCo Verlag GmbH, die auch weitere Informationen über Möglichkeiten zur Berichtigung, Löschung und Sperrung Ihrer Daten beinhaltet.

Folgen Sie uns auf