Advertisement
Technologie und Medienrealisation in Film und Video
news | auszeichnungen    24.08.2018

Filmplus gibt Nominierte für Schnittpreise bekannt

Die 18. Ausgabe von Filmplus nominiert 19 Editor*innen für ihre Montageleistung in 15 Filmen.

 

 

Die Filmplus-Vorjury hat für die 18. Ausgabe des Filmplus-Festivals besondere Montageleistungen aus 15 Filmen ausgewählt. In den drei Wettbewerbskategorien konnten sich jeweils fünf Dokumentar- und Spielfilme aus Deutschland und Österreich, sowie fünf Kurzfilme aus Deutschland und der Schweiz behaupten. Diese werden im Rahmen des viertägigen Festivals vom Freitag, den 26. Oktober bis Montag, den 29. Oktober im Kölner Filmforum im Museum Ludwig und im OFF-Broadway gezeigt.


Nominierte Editor*innen für den Filmstiftung NRW Schnitt Preis Spielfilm ermöglicht durch die Film- und Medienstiftung NRW (dotiert mit 7.500 Euro):

Peter R. Adam für HERRliche Zeiten (R: Oskar Roehler)

Bettina Böhler für Transit (R: Christian Petzold)

Barbara Gies für Das schweigende Klassenzimmer (R: Lars Kraume)

Ingrid Koller für Die beste aller Welten (R: Adrian Goiginger)

Jan Ruschke für Es war einmal Indianerland (R: Ilker Katak)

 

Nominierte Editor*innen für den Bild-Kunst Schnitt Preis Dokumentarfilm
ermöglicht durch die Stiftung Kulturwerk der Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst (dotiert mit 7.500 Euro):

Julia Drache für True Warriors (R: Ronja von Wurmb-Seibel, Niklas Schenk)

Andrea Herda Muñoz / Carlotta Kittel für Er Sie Ich (R: Carlotta Kittel)

Yana Höhnerbach für Bruder Jakob (R: Eli Roland Sachs)

Joana Scrinzi für Gwendolyn (R: Ruth Kaaserer)

Oliver Werner für Bunch of Kunst (R: Christine Franz)

 

Nominierte Editor*innen für den Förderpreis Schnitt
ermöglicht durch das Land NRW und die Deutsche Filmakademie (dotiert mit 2.500 Euro):

Martin Arpagaus für In Takt (R: Johannes Bachmann)

Holger Bück / Martin Herold / Jonas Riemer für Mascarpone (R: Jonas Riemer)

Lara Cremer für Rien ne va plus (R: Sophie Linnenbaum)

Johannes Klais / Florian Pawliczek für Fasse Dich kurz! (R: Johannes Klais / Florian Pawliczek)

Franziska Wenzel für Berliner Beat (R: Mareike Almedom)

 

Die Preise werden von einer unabhängigen Jury ausgewählt und am Montag, den 29. Oktober, im Filmforum des Museum Ludwig bei der offiziellen Preisverleihung verliehen.

Der Ehrenpreis Schnitt, der auch bei der 18. Ausgabe des Filmplus Festivals eine herausragende Persönlichkeit für seine oder ihre Editor*innenleistung mit einer Hommage würdigt, wird in Kürze bekannt gegeben.

Ergänzt werden die Wettbewerbsbeiträge wie gewohnt duch einen Themenschwerpunkt mit Vorträgen, Podiumsdiskussionen und Praxis-Panels sowie eine internationale Sektion. Neu ist bei der 18. Festivalausgabe die Filmplus Akademie und eine International Masterclass, die am Freitag, den 26. Oktober ganztägig in Köln als kompaktes Weiterbildungsangebot für Editor*innen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum stattfinden werden. Die Anmeldung für alle Veranstaltungen der Filmplus Akademie erfolgt über www.filmplus.de/filmplus-akademie


Informationen zum gesamten Festival 2018, zum Wettbewerbsprogramm, dem Ehrenpreis und dem internationalen Gastland von Filmplus unter www.filmplus.de,



<< zurück

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Mit der Anmeldung nehme ich folgende Informationen zur Kenntnis:

Ihre Angaben werden entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz verarbeitet, genutzt und insbesondere nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben. Wir erheben, verarbeiten und nutzen die von Ihnen angegebenen personenbezogenen Daten nur zum Zwecke der Zusendung unseres Newsletters. Sie können der Verarbeitung und Nutzung Ihrer E-Mail-Adresse im Newsletter jederzeit widersprechen und sich abmelden. Hierzu klicken Sie bitte in der E-Mail auf den entsprechend gekennzeichneten Link, Ihre Daten werden dann gelöscht.

Es gilt die Datenschutzerklärung (https://www.eubucoverlag.de/datenschutz/) der EuBuCo Verlag GmbH, die auch weitere Informationen über Möglichkeiten zur Berichtigung, Löschung und Sperrung Ihrer Daten beinhaltet.