Technologie und Medienrealisation in Film und Video
news | Veranstaltungen    31.10.2019

Berlinale Spotlight: World Cinema Fund beim Filmfestival "Around the World in 14 Films”

Auch in diesem Jahr wird es ein Berlinale Spotlight: World Cinema Fund bei "Around the World in 14 Films“ (21.–30.11.2019) geben. Am 24. November 2019 werden fünf Spielfilme, die vom WCF gefördert wurden, präsentiert.

Still aus "You Will Die at Twenty" von Amjad Abu Alala © Pyramide Internationall

Still aus "You Will Die at Twenty" von Amjad Abu Alala © Pyramide Internationall

 

 

Die Berlinale ist seit vielen Jahren mit speziell kuratierten Programmen auch außerhalb der Festivalzeit präsent. Diese Aktivitäten firmieren als Berlinale Spotlight. 2018 war die Berlinale-Förderinitiative World Cinema Fund (WCF) erstmals beim Berliner Filmfestival "Around the World in 14 Films“ mit einem Berlinale Spotlight zu Gast.

„Ich freue mich sehr, dass wir unsere erfolgreiche Kooperation fortsetzen. Das diesjährige WCF-Programm im Rahmen von ‘Around the World in 14 Films‘ stellt wunderbar die Vielseitigkeit der filmischen Ästhetiken und die kulturelle Diversität von WCF-geförderten Filmproduktionen dar und zeigt u.a. einige der erfolgreichsten WCF-Filme des Jahres“, so Vincenzo Bugno, der Leiter des World Cinema Fund.

Seit seiner Gründung im Oktober 2004 als Initiativprojekt der Berlinale und der Kulturstiftung des Bundes engagiert sich der WCF für die Entwicklung und Förderung des Kinos in filminfrastrukturell schwachen Regionen und für kulturelle Vielfalt in den deutschen und europäischen Kinos. Die Förderung soll zur Entwicklung der lokalen Filmindustrien beitragen und die Zusammenarbeit deutscher und weiterer europäischer Produzent*innen mit Partnern in den WCF-Regionen und -Ländern unterstützen. Der World Cinema Fund ist Ausdruck einer innovativen europäischen Förderpolitik. Mittlerweile hat der WCF, der ganzjährig aktiv ist, 222 Filmprojekte gefördert

„Die Spotlight-Programme bieten die Möglichkeit, die vielfältige Arbeit der Berlinale auch außerhalb des Festivals im Februar konkret und erlebbar zu machen. Die Präsentation der WCF-Filme bei ‚Around the World in 14 Films‘ wird dem Berliner Publikum einen Eindruck vom filmischen Schaffen einiger WCF-Regionen vermitteln und die Ergebnisse des kulturpolitischen Engagements des WCF zeigen“, kommentiert Berlinale Geschäftsführerin Mariette Rissenbeek.

„Der World Cinema Fund der Berlinale fördert Filmkunstwerke von hoher Qualität und Vielfalt. So ermöglicht er einen Blick auf die unbekannteren Filmregionen der Welt. Dass wir nun wieder gemeinsam diese spannenden Filme erstmalig in Berlin zeigen und diskutieren können, freut uns ganz besonders“, so Susanne Bieger und Bernhard Karl, das Leitungsteam von "Around the World in 14 Films“.

 

Programm von Berlinale Spotlight: World Cinema Fund

 

A Febre (The fever)
Regie: Maya Da-Rin
Brasilien / Frankreich / Deutschland 2019
> WCF-Förderprojekt 2017
Auszeichnungen: 2019 Regis Myrup Bester Darsteller sowie Fipresci-Preis für den Film beim Locarno Filmfestival, "Roberto Rossellini“-Preis als Bester Film beim Pingyao Film Festival.

Der 45-jährige Justino, der dem indigenen Volk der Desana angehört, arbeitet als Wachmann am Hafen von Manaus. Seit dem Tod seiner Frau verbringt er die meiste Zeit mit seiner jüngsten Tochter, die mit ihm in einem Haus am Stadtrand lebt. Als sich seine Tochter darauf vorbereitet, in Brasilia Medizin zu studieren, wird er von einem geheimnisvollen Fieber befallen.

 

Independencia
Regie: Raya Martin
Philippinen / Frankreich / Niederlande / Deutschland 2009
>WCF-Förderprojekt 2008
Independencia ist ein bedeutendes Förderprojekt aus den ersten WCF-Jahren. Den vielfach ausgezeichneten Schwarz-Weiß-Film zeigt das Festival in einer 35mm-Kopie.
Auszeichnungen: 2009 "Golden Kinnaree Award“ im südostasiatischen Wettbewerb des Bangkok International Film Festival sowie Spezialpreis der Jury und Kritikerpreis beim Valdivia Film Festival.
Der Regisseur hat 2005 an Berlinale Talents und 2012 an Berlinale Residency teilgenommen.

Die Philippinen des frühen 20. Jahrhunderts. Die Geräusche des Krieges signalisieren die Ankunft der Amerikaner. Eine Mutter und ihr Sohn fliehen in die Berge und hoffen auf ein ruhiges Leben. Eines Tages entdeckt der Sohn mitten im Wald eine verletzte Frau und beschließt, sie nach Hause zu bringen. Die Jahre vergehen. Der Mann, die gerettete Frau und ihr Kind leben in völliger Isolation. Aber ein kommender Sturm bedroht bald ihre Existenz und amerikanische Truppen rücken näher...

 

The Orphanage
Regie: Shahrbanoo Sadat
Dänemark / Deutschland / Frankreich / Luxemburg / Afghanistan 2019
> WCF-Förderprojekt 2017
Auszeichnung: 2019 Preis als Bester Film beim Reykjavik International Film Festival.

Ende der 1980er Jahre lebt der 15-jährige Qodrat auf den Straßen von Kabul und verkauft Kinokarten auf dem Schwarzmarkt. Er ist ein großer Bollywood-Fan und träumt von einigen seiner Lieblingsfilmszenen. Eines Tages bringt ihn die Polizei ins sowjetische Waisenhaus. Aber in Kabul verändert sich die politische Situation. Qodrat und alle anderen Kinder wollen ihr Zuhause retten.

 

Tlamess
Regie: Ala Eddine Slim
Tunesien / Frankreich 2019
> WCF Europe-Förderprojekt 2018

Nach dem Tod seiner Mutter bekommt der junge tunesische Soldat S. die Genehmigung, am Begräbnis seiner Mutter teilzunehmen. Er nutzt diese Gelegenheit und flieht in die Wälder. Er wird nie zur Armee zurückkehren. Ein paar Jahre später trifft er auf eine junge schwangere Frau. Auch sie ist geflohen – vor dem Luxusleben als Frau eines reichen Geschäftsmannes – und gerät in den rätselhaften Bann von S.

 

You Will Die at Twenty
Regie: Amjad Abu Alala
Sudan / Frankreich / Ägypten / Deutschland / Norwegen / Katar 2019
> WCF Africa-Förderprojekt 2017
2017 hat das Projekt auch am Berlinale Co-Production Market teilgenommen.
Auszeichnungen: 2019: "Premio De Laurentiis“ als Bester Debütfilm bei den Internationalen Filmfestspielen Venedig und "Golden Star“-Preis als Bester Spielfilm beim El Gouna Filmfestival.

In einem sudanesischen Dorf bringt eine Frau den Jungen Muzamel zur Welt. Eine Prophezeiung sagt, dass er im Alter von 20 Jahren sterben wird. Als Jugendlicher trifft Muzamel den Kameramann Suliman, der in das Dorf zurückgekehrt ist. Sulimans alter Kinoprojektor öffnet Muzamel eine Tür zu einer ganz neuen Welt und allmählich beginnt er, an der Prophezeiung zu zweifeln.

 

Das detaillierte Programm mit Zeitplan ist ab 1. November unter folgender Adresse verfügbar: https://14films.de/programm/

www.berlinale.de

 

 



<< zurück

Ausgabe
Oktober / November 2019

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Mit der Anmeldung nehme ich folgende Informationen zur Kenntnis:

Ihre Angaben werden entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz verarbeitet, genutzt und insbesondere nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben. Wir erheben, verarbeiten und nutzen die von Ihnen angegebenen personenbezogenen Daten nur zum Zwecke der Zusendung unseres Newsletters. Sie können der Verarbeitung und Nutzung Ihrer E-Mail-Adresse im Newsletter jederzeit widersprechen und sich abmelden. Hierzu klicken Sie bitte in der E-Mail auf den entsprechend gekennzeichneten Link, Ihre Daten werden dann gelöscht.

Es gilt die Datenschutzerklärung (https://www.eubucoverlag.de/datenschutz/) der EuBuCo Verlag GmbH, die auch weitere Informationen über Möglichkeiten zur Berichtigung, Löschung und Sperrung Ihrer Daten beinhaltet.

Folgen Sie uns auf   



In der PP Oktober-November Ausgabe gibt’s
das zweite von drei Schneider-Kreuznach Advertorials.

Wer aufmerksam liest, kann die Fragen im Februar Gewinnspiel beantworten. Viel Glück!