Technologie und Medienrealisation in Film und Video
news | veranstaltungen    03.12.2019

20. Jubiläum "goEast" - Festival des mittel- und osteuropäischen Films

Zum 20. Mal verwandelt sich Wiesbaden goEast im Mai in das Zentrum für mittel- und osteuropäische (Film)Kultur. Mittels einer goEast-Crowdfunding-Kampagne sollen neben einem Publikumspreis neue Angebote finanziert werden.

 

 

Das vom DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum veranstaltete Festival präsentiert seit 2001 alljährlich die künstlerische Vielfalt des Filmschaffens in Mittel- und Osteuropa. Ob eigenwilliges Autorenkino oder Mainstream, Spiel- oder Dokumentarfilm – die ausgewählten Produktionen bieten beeindruckendes Kino, meist noch unentdeckt vom westlichen Markt. Abseits der etwa 110 Filme lädt das begleitende Veranstaltungsprogramm wieder dazu ein, in die vielfältigen Kulturen unserer östlichen Nachbarn einzutauchen.

Zum Jubiläum setzt goEast – Festival des mittel- und osteuropäischen Films seinen Weg fort und integriert das Publikum noch mehr in das Festivalgeschehen: Freund/innen, Unterstützer/innen, Filmfans, langjährige Festivalbesucher/innen und jene, die es noch werden wollen, können in den kommenden Wochen vom 2. Dezember 2019 bis 15. Januar 2020 zur goEast-Crowdfunding-Kampagne beitragen. Insgesamt sollen 10.000 Euro zusammenkommen. Mit dem Geld wird ein Bündel neuer Angebote finanziert. Dazu gehört ein neuer Publikumspreis in Höhe von 1.500 Euro, der auf der Preisverleihung am 11. Mai 2020 vergeben wird. Außerdem ermöglichen die zusätzlichen Mittel, dass alle 16 Wettbewerbsfilme auch mit deutschen Untertiteln gezeigt werden können, die eigens für die Aufführung in der Wiesbadener Caligari FilmBühne produziert werden. Darüber hinaus werden die Reisen für die internationalen Gäste umweltfreundlicher und nachhaltiger organisiert, indem goEast künftig vermehrt Bahnfahrten bucht und weitgehend auf Billigflüge verzichtet.

„Als Festival leben wir von unserem Publikum und unseren Gästen. Und diese Verbundenheit von Region und Festival wollen wir mit einem Publikumspreis weiter stärken. Für Filmschaffende sind diese Auszeichnungen immer etwas ganz besonderes, denn für die Kinobesucher/innen werden die Filme gemacht“, so Heleen Gerritsen, Festivalleiterin von goEast.

Unterstützt wird die Crowdfunding-Kampagne durch das Projekt KulturMut der Aventis Foundation, die drei Mal jährlich Kulturprojekte auf der Plattform Startnext auszeichnet. Unterstützer/innen der Crowdfunding Kampagne erhalten kleinere und größere Dankeschöns, von einer Dauerkarte für das 20. goEast, über eine DVD mit Festivalhighlights vergangener Jahre bis zu einer Privatvorführung im Kino des DFF in Frankfurt am Main. goEast ist ein Projekt des gemeinnützigen DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum; wer goEast mit einer Spende versehen will, erhält auf Wunsch selbstverständlich eine Spendenquittung. 

Das goEast-Team freut sich über jeden Euro, der beim Crowdfunding zusammenkommt. 

Das 20. goEast Festival des mittel- und osteuropäischen Films findet vom 5. bis 11. Mai 2020 in Wiesbaden statt.

Crowdfunding Kampagne unter: https://www.startnext.de/goEast-2020 

 



<< zurück

Ausgabe
Oktober / November 2019

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Mit der Anmeldung nehme ich folgende Informationen zur Kenntnis:

Ihre Angaben werden entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz verarbeitet, genutzt und insbesondere nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben. Wir erheben, verarbeiten und nutzen die von Ihnen angegebenen personenbezogenen Daten nur zum Zwecke der Zusendung unseres Newsletters. Sie können der Verarbeitung und Nutzung Ihrer E-Mail-Adresse im Newsletter jederzeit widersprechen und sich abmelden. Hierzu klicken Sie bitte in der E-Mail auf den entsprechend gekennzeichneten Link, Ihre Daten werden dann gelöscht.

Es gilt die Datenschutzerklärung (https://www.eubucoverlag.de/datenschutz/) der EuBuCo Verlag GmbH, die auch weitere Informationen über Möglichkeiten zur Berichtigung, Löschung und Sperrung Ihrer Daten beinhaltet.

Folgen Sie uns auf   



In der PP Oktober-November Ausgabe gibt’s
das zweite von drei Schneider-Kreuznach Advertorials.

Wer aufmerksam liest, kann die Fragen im Februar Gewinnspiel beantworten. Viel Glück!