Technologie und Medienrealisation in Film und Video
news | Veranstaltungen    30.06.2020

Filmfest München Pop-Up Kino

Das Filmfest München präsentiert in Kooperation mit dem PopUp Autokino München sowie dem Kino am Olympiasee sieben neue Film- und Serienproduktionen, alle als Weltpremieren und in Anwesenheit von Premierengästen.

 

»Unter den besonderen Bedingungen dieses Jahres experimentieren wir mit einem neuen Format und zeigen in Zusammenarbeit mit Partnern das Filmfest München Pop-Up,« so Filmfest-Leiterin Diana Iljine. Christoph Gröner, künstlerischer Leiter des Filmfest München: »Eine unserer Kernaufgaben ist es, deutschen Filmen und Serien eine Bühne und Leinwand zu bieten, die sie brauchen und sie erstmals mit dem Publikum in Berührung zu bringen. Dass das auch in diesem Sommer möglich ist, freut uns sehr. Wir sind uns ganz sicher, dass wir mit Filmfest München POP-UP viel für die Filme tun können und dem Münchner Publikum großartige Erlebnisse bieten.«

Ein Großteil der Screenings wird auf dem Parkplatz des Zenith im PopUp Autokino München stattfinden, welches von Alumni und Studierenden der Hochschule für Fernsehen und Film München (HFF) in Eigeninitiative und mit jeder Menge Leidenschaft für das Kino organisiert wird:

Den Anfang macht am 15. Juli Kida Khodr Ramadans »In Berlin wächst kein Orangenbaum«. Der Schauspielstar (u.a. »4 Blocks«) übernimmt in seinem Solo-Regie-Debüt auch die Hauptrolle des Kriminellen Nabil, der zwar aus dem Gefängnis entlassen wird, aber noch immer Gefangener seiner Vergangenheit bleibt.

Auf der 130qm großen Leinwand des PopUp Autokinos ist am 23. Juli die Krimi-Komödie »Faking Bullshit«, unter anderem mit Bjarne Mädel, zu sehen. Hinter der Regiearbeit von Schauspieler und Heute Show-Ensemblemitglied Alexander Schubert stecken die Macher des Films »Ronny & Klaid«, der beim Filmfest München 2018 seine Premiere feierte.

Pünktlich zum verhinderten Start des legendären Heavy Metal-Festivals Wacken Open Air wird München am 27. Juli zum Mekka für Metal-Fans: Aus allen Folgen der ersten und zweiten Staffel der bayerischen Kult-Webserie »Lord & Schlumpfi – Der lange Weg nach Wacken« (Regie: Sabine Schreiber) wurde eine brandneue Kinofassung gestaltet.

Suspense bietet dann Sebastian Markas Near-Future-Thriller »Exit« am 31. Juli. Darin verschwimmen für den von Friedrich Mücke gespielten Protagonisten zusehends die Grenzen zwischen Realität und der digitalen Scheinwelt, die er selbst erschaffen hat.

Weiter geht es im August mit der smarten und starbesetzten Rom Com »Hello Again – Ein Tag für immer« von Regisseurin Maggie Peren, die am 12. August ihre Premiere im PopUp Autokino feiert. Die Hauptfigur des Films ist in einer Zeitschleife gefangen und versucht, die Hochzeit ihres besten Freundes zu verhindern. Wieder und wieder und wieder durchleben Alicia von Rittberg und Edin Hasanović den Tag.

Am 23. August macht dann Münchens Kino-Desperado Klaus Lemke seine Aufwartung. Im Gepäck hat er seinen neuesten Film »Ein Callgirl für Geister«.

 

Das bereits bestens etablierte, jährlich von Mai bis September stattfindende Kino am Olympiasee wird zur Bühne für ein weiteres Highlight des Open-Air-Kinosommers: die Uraufführung der zweiten Staffel von Natalie Spinells Instant-Kultserie »Servus Baby«. In Kooperation mit dem Kino am Olympiasee und dem Bayerischen Rundfunk werden am 19. August die vier neuen Episoden der zweiten Staffel als Weltpremiere gezeigt. Wie schon in der ersten Staffel der Comedyserie, die beim Filmfest München 2018 erstmals zu sehen war und im Jahr darauf mit dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnet wurde, geht es in den neuen Folgen um die – beruflichen wie privaten – Irrungen und Wirrungen von vier Münchnerinnen um die Dreißig.

 

Details zu den einzelnen Filmen gibt es hier.

 



<< zurück

- Anzeige -

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Mit der Anmeldung nehme ich folgende Informationen zur Kenntnis:

Ihre Angaben werden entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz verarbeitet, genutzt und insbesondere nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben. Wir erheben, verarbeiten und nutzen die von Ihnen angegebenen personenbezogenen Daten nur zum Zwecke der Zusendung unseres Newsletters. Sie können der Verarbeitung und Nutzung Ihrer E-Mail-Adresse im Newsletter jederzeit widersprechen und sich abmelden. Hierzu klicken Sie bitte in der E-Mail auf den entsprechend gekennzeichneten Link, Ihre Daten werden dann gelöscht.

Es gilt die Datenschutzerklärung (https://www.eubucoverlag.de/datenschutz/) der EuBuCo Verlag GmbH, die auch weitere Informationen über Möglichkeiten zur Berichtigung, Löschung und Sperrung Ihrer Daten beinhaltet.

Folgen Sie uns auf